KSC-U17 nicht belohnt für „Top-Leistung“ gegen TSG

Karlsruhe (mia). Die Enttäuschung bei der U17 des Karlsruher SC war groß, nachdem der KSC trotz einer „Top-Leistung“ gegen den Ligadritten der B-Junioren-Bundesliga TSG Hoffenheim mit 1:2(0:2) verloren hatte.

Da half am Ende auch das Lob von KSC-Nachwuchscoach Michael Bischof nur wenig: „Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen. Ich bin stolz auf sie.“ Lediglich den Fakt, dass der KSC in den entscheidenden Situationen zu inkonsequent war, konnte man bemängeln.

Booking.com

„Das Spiel war unheimlich gut, vor allem die ersten 20 Minuten“, lobte Bischof. So kamen die Karlsruher gut vors Tor der Gäste, hatte jedoch zuerst das Aluminium die Führung verhindert, traf man auch beim anschließenden Kopfball nicht.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Auch die weiteren Chancen konnte der KSC nicht nutzen und bekam stattdessen nach einer Unachtsamkeit durch die erste richtig herausgespielte Aktion der TSG das Gegentor. Maximilian Beier (24.) sorgte für das 0:1.

„Das Tor hat ein bisschen einen Knick gegeben, aber die TSG spielte uns nicht gegen Wand. Es war ausgeglichen.“ Statt jedoch auszugleichen führte ein erneute Unachtsamkeit des KSC nach einer Ecke zum 2:0 durch Armindo Sieb (40.+1) .

„Die Jungs waren geknickt, weil die erste Halbzeit richtig gut war. Die ersten 20 Minuten waren das Beste in dieser Saison was Laufbereitschaft, Engagement und taktische Umsetzung angeht.“

Nach der Pause in dem weiter ausgeglichenen Spiel kam der KSC nicht mehr zu vielen zwingenden Chancen. Die erste nutzte aber Tim Breithaupt (50.) . Nach perfekter Flanke von Bastian Allgeier, lief Breithaupt in die Box und köpfte zum Anschlusstreffer ein.

Danach wurde das Spiel wilder und trotz einer hochkarätigen Chance, die wegen Abseits abgepfiffen wurde, verloren die KSC-Jungs am Ende.

So müssen die Karlsruher nun am kommenden Spieltag gegen Ulm versuchen sich zu belohnen.

KSC: Schuch, Allgeier, Yumurtaoglu, Demir, Breithaupt, Seemannn, Schuppler (70. Bisle), Weißer, Wähling (77. Hirth), Bolay (48. Varivoda), Kronemayer.