Bitter: KSC-U19 kassiert Lastminute-Ausgleich

Karlsruhe (mia). KSC-U19-Trainer Zlatan Bajramovic blieb nach dem 2:2 (1:0) des Karlsruher SC gegen den Zweiten der A-Junioren Bundesliga FSV Mainz gefühlt ewig auf dem Platz und checkte die anderen Ergebnisse der Liga.
Wie eine Niederlage hatte sich das Lastminute-Unentschieden angefühlt. „Aber so ist Fußball“, erklärte der KSC-Coach. Marco Pasalic hatte den KSC nach 30 Minuten in Führung geschossen.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Im Anschluss drängte Mainz auf den Ausgleich und war überlegen. Das Tor konnten sie jedoch erst in Durchgang zwei erzielen. Luis Jakobi (48.) sorgte in der erneut starken Phase der Gäste nach Wiederanpfiff für den Ausgleich. War der Ball zunächst geklärt, durfte Jakobi dann doch noch einschieben.

Zwar sorgte erneut Pasalic (73.) für die Führung des KSC, nach einem Freistoß zappelte der Ball in der Nachspielzeit jedoch im Tornetz der Karlsruher. Oscar Schoenfelder (90.+2) hatte für den Ligazweiten Mainz zum 2.2 getroffen.

„Bitter“

„Es ist bitter. Wir hätten uns heute belohnen können. Die Jungs haben sich gegen eine individuell körperlich und fußballerisch gute Mannschaft gewehrt“, lobte Bajramovic die KSC-Mannschaft, die hätte siegen können.

„Meine Jungs haben sich heute präsentiert, dass man davon ausgehen kann, dass sie in Richtung Männerfußball gehen. Da müssen wir weitermachen.“

KSC: Kaiser, Subaric, Rabold, Jansen, Egolf, Herm, Pasalic, Aygün (87. Meier), Batmaz, Mensah (81. Trivunic), Kother (90.+1 Frey)

Bildergalerie vom KSC-Spiel:

[smartslider3 slider=172]