Sportliches Großereignis: Deutsche Meisterschaften der Masters im Fächerbad

DM der Masters im Karlsruher Fächerbad Foto: Paul Needham

Karlsruhe (ssc). Von Freitag, 31. Mai bis Sonntag, 2. Juni, fanden im Karlsruher Fächerbad – ausgerichtet vom SSC Karlsruhe – die Deutschen Meisterschaften der Masters im Schwimmen und Synchronschwimmen mit mehr als 1000 Teilnehmern statt. Masters sind die aktiven erwachsenen Wettkampfschwimmer des DSV. Jahr für Jahr messen sie ihre Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene, pflegen alte und knüpfen neue Freundschaften.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

 

 

236 Vereine aus allen Bundesländern traten in Karlsruhe allein bei den Schwimmern an, mit insgesamt fast 900 Teilnehmern. Für den SSC starteten 35 Aktive (90 Einzelstarts und 29 Staffeln), somit stellte der Heimverein und Ausrichter auch die größte Mannschaft. Beim Synchronschwimmen starteten zwölf Vereine mit rund 70 Sportlern.

DM der Masters im Karlsruher Fächerbad
Foto: Paul Needham

Gerhard Giera war der älteste SSC-Teilnehmer – in der AK 90. Er ging in vier Disziplinen an den Start: 50 und 100m Brust und 50 Freistil und 50 m Rücken. Außerdem traten mit Marie -Rebecca Horschitz und Annika Hodapp zwei weitere namhafte SSC-Sportlerinnen an.

Susanne Reibel-Oberle vom Schwimmsportverein Lahr gehörte erwartungsgemäß erneut zu den strahlenden Figuren der Meisterschaft. So kürte sie sich bei ihren sechs Starts nicht nur sechs Mal zur Deutschen Altersklassenmeisterin, der 55-jährigen Ausnahmeathletin gelang überdies noch das Kunststück, bei jedem Start einen neuen Deutschen Altersklassenrekord aufzustellen. 1:04,47 Minuten über 100 Meter Freistil, 2:19,78 Minuten über die doppelte Freistildistanz sowie 2:39,51 Minuten über 200 Meter Lagen bedeuteten sogar neuen Europarekord der 55- bis 59-Jährigen.

Sie startet nun in die unmittelbare Vorbereitung auf die Masters-Weltmeisterschaften, die Mitte August im südkoreanischen Gwangju ausgetragen werden.