Karlsruhe Open: Zwei Favoriten geben verletzt auf

Geoffrey Blancaneaux Foto: Karlsruhe Open

Karlsruhe (ketv). Die ersten Begegnungen des Tages der Karlsruhe Open, des Tennisturniers beim KETV begannen bei strahlendem Sonnenschein mit einer kühlen Gewitterluft aus der Nacht zuvor. In diesen Spielen konnte ein weiterer Turnierfavorit, die Nummer zwei des Turniers Andrea Pellegrino aus Italien seine Favoritenrolle verdeutlichen und gewann gegen den Lucky Loser Christoph Negritu aus Dinkelsbühl mit 6:2 6:0.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Zeitgleich lieferten sich der Franzose Manuel Guinard und Daniel Dutra Da Silva aus Brasilien einen Schlagabtausch auf Augenhöhe. Im ersten Satz konnte sich keiner durchsetzen und so musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Diesen konnte sich der an Nummer fünf gesetzte Franzose holen. Auch im zweiten Satz konnte sich keiner so richtig durchsetzen. Mit ein bisschen glücklicheren Händchen konnte sich Dutra da Silva ein Break holen und gewann den zweiten Satz mit 6:3. Im dritten und entscheidenden Satz konnte der Brasilianer sein Level nicht mehr halten und gab am Ende das Match mit 7:6 3:6 6:1 an Manuel Guinard ab.

Der letztjährige Finalist Paul Wörner musste in seiner Viertelfinalbegegnung mit Geoffrey Blancaneaux gegen die Nummer fünf des Turniers antreten. Der Oberkirchener konnte lange mit dem Franzosen mithalten, musste sich aber am Ende mit 4:6 3:6 geschlagen geben.

Julian Lenz aus Giessen und die Nummer eins der Karlsruhe Open hatte gegen Christian Lindell zwar mehr Mühe als bei seiner Erstrundenbegegnung, aber gewann schlussendlich ohne Gefahr mit 6:3 6:3. Im Viertelfinale trifft er nun auf den ungesetzten Argentinier Gonzalo Villanueva, der sich gegen den Hannoveraner Bastien Presuhn mit 6:3 6:1 durchsetzte.

Marvin Netuschil Foto: Karlsruhe Open

Die Begegnung zwischen Marvin Netuschil aus Hamm gegen Michael Vrbensky aus Tschechien wurde aufgrund des einsetzenden Regens anfänglich beim Stand von 1:1 unterbrochen. Nach drei Stunden Pause konnte die Begegnung weiter geführt werden und so konnten sie sich wieder ein Match auf Augenhöhe liefern, in dem der Deutsche die Oberhand und somit auch das Spiel mit 7:6 6:3 gewinnen konnte.

Ruan Roelofse aus Südafrika sowie Collin Sinclair zogen ebenfalls in das Viertelfinale ein und profitierten dabei jeweils von der verletzungsbedingten Aufgabe ihrer Kontrahenten. Mit diesen Verletzungen sind die Nummer drei Alen Avidzba aus Russland und die Nummer vier Jeremy Jahn aus München aus dem Turnier ausgeschieden.

Alle Ergebnisse der Einzel im Überblick:

Geoffrey BLANCANEAUX (FRA) [6] – Paul WOERNER (Oberkirch)   6:4 6:3
Andrea PELLEGRINO (ITA) [2] – Christoph NEGRITU (Dinkelsbühl) 6:2 6:0
Manuel GUINARD (FRA) [5] – Daniel DUTRA DA SILVA (BRA)         7:6(3) 3:6 6:1
Marvin NETUSCHIL (HAMM) [7] – Michael VRBENSKY (CZE)          7:6(1) 6:3
Julian LENZ (Giessen) [1] – Christian LINDELL (SWE)                                  6:3 6:3
Gonzalo VILLANUEVA (ARG) – Bastien PRESUHN (Hannover)         6:3 6:1
Ruan ROELOFSE (RSA) – Alen AVIDZBA (RUS) [3] w.o.                    3:2
Collin SINCLAIR (NMI) – Jeremy JAHN (München) [4] w.o.

Am Freitag startet das Viertelfinale auf zwei Plätzen um 13 Uhr.

Das Match des Tages findet nicht vor 17:30 Uhr statt.