Silke Piri erfolgreich bei den Ironman European Championships in Frankfurt

Silke Piri beim ironman Foto: Archiv/PSK

Karlsruhe (psk). Es war ein heißer Tag am 30. Juni in Frankfurt am Main. Triathleten sind hohe Temperaturen an langen Wettkampftagen gewohnt und dennoch gab es sowohl bei den Profis, als auch im Feld der Altersklassenathleten zahlreiche Aufgaben. Alle Schwierigkeiten erfolgreich meistern konnte hingegen Silke Piri vom Post Südstadt Karlsruhe (PSK).

Booking.com

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Nach 3,86 Kilometer schwimmen, 185 Kilometer Rad fahren und 42,2 Kilometer laufen erreichte sie mit einer Zeit von 10 Stunden, 38 Minuten und 6 Sekunden die Finishline auf dem Frankfurter Römer, wo sie als 14. Frau im Gesamteinlauf gefeiert wurde. Von noch größerer Bedeutung war jedoch Silke Piris Sieg in der Altersklasse W35-39, womit sie sich bereits zum dritten Mal für die im Oktober stattfindende Ironman Weltmeisterschaft auf Hawaii qualifizierte.

Nach der ersten Disziplin war die Karlsruherin noch auf dem 20.
Altersklassenrang gelegen, verbesserte sich aber auf der Radstrecke
durch die Wetterau auf die vierte Position. Eine, angesichts der Wetterbedingungen und Vorbelastung, fabelhafte Marathonzeit von 3 Stunden und 36 Minuten war schließlich ausschlaggebend für den Triumph im Ziel. Silke hat dadurch nicht nur Ihre Altersklasse gewonnen, sondern wurde Europameisterin auf der Langdistanz.

Bevor die 35-jährige Sportlerin zum Jahreshighlight auf der Pazifikinsel
antritt, steht jedoch noch ein langer Triathlon-Sommer bevor. Bereits am
21. Juli ist Silke Piri wieder im Einsatz. Denn dann findet der Rheinstetten-Triathlon vor den Toren Karlsruhes statt, den die PSK-Athletin in den vergangenen Jahren drei Mal für sich entschieden hatte. Dieses Jahr wird sie dort allerdings in einer Staffel antreten.

Am 07. und 08. September geht es dann für das Ehepaar Piri zur 70.3 Weltmeisterschaft nach Nizza, für die sich Silke und Christian Anfang des Jahres in St. George qualifiziert hatten.