Ausgeglichene Wochenendbilanz der PSK-Tennisherren

Karlsruhe (psk). Zwei Derbys, ein Sieg, neun gewonnene sowie neun verlorene Matches, weiterhin Tabellenplatz neun. Diese Zahlen vom 13. und 14. Juli belegen einerseits, dass die Tennis-Herren des Post Südstadt Karlsruhe (PSK) in attraktiven Paarungen und den dazugehörigen Duellen mit großem Einsatz kämpfen. Andererseits wird deutlich, dass die Zugehörigkeit zur Badenliga kein Selbstläufer ist und das Team in seiner dritten Saison in dieser Spielklasse bis zum Finale am 28. Juli hochkonzentriert bleiben muss.

[adrotate banner=“47″]

[adrotate banner=“49″]

Am vergangenen Samstag hatte der TC Durlach auf der eigenen Anlage nach neun Duellen knapp mit 5:4 die Nase vorn. Nach den sechs Einzeln hatte es noch 3:3 gestanden, wobei bereits hier dreimal erst der Matchtiebreak die Entscheidung brachte – einmal zugunsten des PSK, zweimal für den TC. In den Doppeln zeigte sich ein ähnliches Bild. Während zwei Paarungen jeweils nach zwei Sätzen entschieden waren und jeder Klub einen Sieg für sich verbuchen konnte, stemmten sich Vijay Sundar Prashanth und Tobias Spinner mit großem Einsatz gegen die drohende Niederlage, mussten sich aber ihren Durlacher Gegnern mit 7:10 im Matchtiebreak beugen.

Am Sonntag, beim Stadtderby gegen den Karlsruher ETV, gingen lediglich zwei der neun Matches in die Verlängerung, wobei das Aufeinandertreffen auf den Sportanlagen „Am Dammerstock“ ebenfalls sehr ausgeglichen war. Stand es nach den Einzeln wie am Vortag 3:3, so war es diesmal der PSK, der sich mit zwei gewonnenen Doppeln bei einem Endstand von 5:4 durchsetzen konnte.

Nach vier von acht Spieltagen hat der PSK zwar ebenso wie drei seiner Konkurrenten einen Sieg auf dem Konto. Durch die Anwendung des „Schweizer Systems“ ist jedoch ausschließlich die Anzahl der gewonnenen Matches für die Tabellenplatzierung relevant. In dieser Statistik weist der PSK aktuell mit 14:22 die schlechteste Bilanz auf und belegt daher den neunten und letzten Platz. Der Klassenerhalt ist jedoch immer noch ein realistisches Ziel. Die nächste Gelegenheit, sich zu beweisen, ergibt sich für die Mannschaft am kommenden Samstag beim TC 1923 Grenzach, bevor am Tag darauf der TC Schönberg in Karlsruhe gastiert. Spielbeginn ist generell um 11:00 Uhr.