#roadtofinaltag: bfv-Rothaus-Pokal die Zweite

Karlsruhe. 59 Mannschaften von der Kreisklasse A bis zur Oberliga stehen in der zweiten Runde des bfv-Rothaus-Pokals. Wer den Einzug in die dritte Runde schafft, entscheidet sich von Freitag bis Sonntag.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]

Der TSV Schöllbronn ist nach einem 2:0 gegen Kreisligist SpVgg Conweiler-Schwann das einzig verbliebene Team aus der Kreisklasse A. In fünf weiteren Partien schlug ein unterklassiger Verein einen höheren. Mit dem ATSV Mutschelbach, dem TSV Wieblingen und der TSG 62/09 Weinheim mussten drei der 18 Verbandsligisten mussten bereits die Segel streichen, die einzigen beiden Oberligisten im Wettbewerb, FC Nöttingen und 1. CfR Pforzheim, gaben sich keine Blöße.

Die zweite Runde wird noch einmal getrennt in den Regionen Odenwald, Rhein-Neckar und Mittelbaden gespielt, die unterklassige Mannschaft hat jeweils Heimrecht.

Dank einem Freilos steht Verbandsligist VfR Gommersdorf bereits in Runde 3. und trifft dort auf Drittligist SV Waldhof Mannheim, der genau wie die Regionalliga-Mannschaft des FC-Astoria Walldorf dann in das Rennen um den bfv-Rothaus-Pokal einsteigt.

Das Endspiel wird wieder am bundesweiten Finaltag der Amateure ausgetragen.

In der vierten Saison ist die Badische Staatsbrauerei Rothaus Pokalpartner des Badischen Fußballverbandes.