Aktualisiert: KSC stellt zweiten Co-Trainer ein – Hennings und Max angeschlagen

Karlsruhe (mia). Die letzte Minute des Trainingsspiels des Karlsruher SC am Freitagmittag war fast vorüber, als KSC-Stürmer Rouwen Hennings aufschrie. Er war mit einem Mitspieler zusammengerasselt und musste am Knöchel behandelt werden. Mit einem dicken Verband humpelte er anschließend vom Platz. Schon zuvor hatte Philipp Max das Training nach dem Aufwärmen mit Schmerzen an den Adduktoren abgebrochen. (Aktualisiert) Es sei nur eine leichte Blessur, so der Sportdirektor des KSC über Hennings.

Am Samstag steht für den KSC der letzte Test vor Liga-Start an. Um 14 Uhr kommt der FSV Frankfurt in den Wildpark.

Booking.com

Westermann verstärkt Profi-Trainerteam

Zudem verstärkt sich der KSC für die kommende Saison mit einem weiteren Co-Trainer. KSC-Coach Markus Kauczinski wird zusätzlich zu Argirios Giannikis mit Patrick Westermann einen zweiten Mann im Trainerstab haben, den er aus der KSC-Jugend kennt.  „Westermann kommt im Sommer zu uns“, erklärte KSC-Sportdirektor Jens Todt.

Der 33-Jährige ist seit der Saison 2013/14 Cheftrainer der U14 der TSG Hoffenheim und hatte zuvor in der Jugendabteilung beim KSC gearbeitet.  2003 war er auf Wunsch von KSC-Coach Kauczinski, damals Jugendchef, zum KSC gekommen. Nun wird er Co-Trainer der Zweitligamannschaft und soll auch das Scouting im Jugendbereich übernehmen, so Todt. „So wollen wir weitere Top-Talente für uns gewinnen“, erklärte der KSC-Sportdirektor.

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe ab dem Sommer“, äußerte sich Westermann nach der Vertragsunterzeichnung. „Aufbauend auf der sehr guten Arbeit, die hier schon gemacht wird möchte ich mithelfen, den Verein hier weiter zu entwickeln und nach vorne zu bringen.“