Germanen gehen optimistisch in das erste Finale

Weingarten (ps). Am morgigen Samstag findet in der Arena Geisingen das erste Aufeinandertreffen zwischen dem SV Germania Weingarten und dem ASV Nendingen im Kampf um den Meisterschaftspokal statt. In die Neuauflage des Vorjahresfinales gehen die Germanen um die Trainer Frank Heinzelbecker und Waldemar Galwas nach einer bisher starken Endrunde zuversichtlich.
Viele Athleten konnten ihre Leistungen in den letzten vier Wochen nochmals deutlich steigern und sind zum richtigen Zeitpunkt in absoluter Topform. „Vor allem unsere Deutsch-Achse konnte in den Viertel- und Halbfinalkämpfen überzeugen. Sowohl gegen Mömbris als auch gegen Köllerbach haben wir sechs deutsche Athleten auf die Matte geschickt und den Mannschaftssieg davon getragen. Dieses Vertrauen in unsere Jungs hat sich ausbezahlt und auch morgen werden sie ihren Teil dazu beitragen, dass wir uns eine gute Ausgangsposition für den Rückkampf schaffen
werden“, so Chef-Trainer Frank Heinzelbecker.

Zusammen mit Sebastian Mayer hat er seit Sonntag immer wieder sämtliche Aufstellungsvarianten durchgespielt. Wenn auch beide nichts
preisgeben möchten, so zeigt sich auch der sportliche Leiter optimistisch: „Wir können aus dem vollen Schöpfen und werden mit der optimalen Mannschaft in den Kampf gehen. Der dritte Titel ist greifbar.“ Wie üblich findet die Waage um 18:45 Uhr statt, Kampfbeginn ist um 19:30 Uhr.

Booking.com

 

Foto: Alexandru Chirtoaca (rot, SVG Weingarten) gegen Christoph Ewald (blau, KSV Aalen 2005) Quelle: FotoAtelier Dämmer, Weingarten