ASV: Erneuter Krimi mit bitterem Ende

Tobias Rasmussen bei seinem Sieg gegen Vize-Weltmeister und aktuelle Nr. 7 der Welt, Mattias Falck (Foto: F. Haubner).

Grünwettersbach (asv). Denkbar schlecht begann das Wagnis, den favorisierten Bremern um Vize-Weltmeister Mattias Falck ein Bein zu stellen. Sathiyan Gnanasekaran musste eine Stunde vor Spielbeginn passen, da ihm eine Augenentzündung praktisch „lahmlegte“.

[adrotate banner=“47″]

Booking.com

[adrotate banner=“49″]


So musste ASV-Coach Sekinger kurzfristig umstellen und begann mit Wang Xi an Position 1, der es mit dem Rumänen Hunor Szöcs zu tun bekam. Szözs, der die letzte Partie gegen Wang Xi gewinnen konnte, startete furios und ging schnell mit 2-0 in Führung. Wang Xi kämpfte sich vor heimischem Publikum jedoch zurück in die Partie und schaffte die Wende. Mit 3-2 brachte er den ASV in Führung. An Nummer 2 schickte Joachim Sekinger sodann den jungen ASV-Neuzugang Tobias Rasmussen gegen den schwedischen Weltstar Mattias Falck an den Tisch.

„Tobi“ Rasmussen nahm sich viel vor und wollte dem Vize-Weltmeister und aktuelle Nr. 7 der Welt alles abverlangen. Falck konnte den ersten Satz deutlich mit 11-6 gewinnen. Was dann folgte, war unglaublich. Rasmussen spielte sich in einen wahren „Rausch“ und riskierte alles. Letztendlich stand das Tischtennis-Zentrum Kopf, als unser ASV-Youngster im vierten Satz seinen zweiten Matchball verwandelte und somit den Vize-Weltmeister mit 3:1 in die Knie zwang. Nach der Pause standen sich Dang Qiu und der Kasache Kirill Gerassimenko gegenüber. Gerassimenko dominierte klar das Geschehen, ließ Dang Qiu erst gar nicht ins Spiel kommen und gewann 3-0.

Im Top-Spiel standen sich sodann Wang Xi und Mattias Falck gegenüber. Xi
dominierte den ersten Satz und die Sensation war zum Greifen nah. Doch der VizeWeltmeister fand in der Folge besser ins Spiel und konnte der Partie die Wende geben. Mit 1-3 hatte Xi im Trikot des ASV das Nachsehen, wodurch es erneut zum Entscheidungsdoppel kam.

Auch dies war nichts für schwache Nerven. Die Bremer Gerassimenko und Szöcs gingen recht schnell mit 2-0 nach Sätzen in Führung. Doch das Erfolgsdoppel der Vorwoche, Qiu und Rasmussen kämpfte sich zurück und glich zum 2-2 aus. Im letzten und entscheidenden Satz fehlte dem ASV-Duo etwas Glück und so musste man sich mit 2-3 geschlagen geben, was auch das Gesamtergebnis dieses hochklassigen und an Spannung nicht zu überbietenden Spiels bedeutete.

Die Jungs um ASV-Coach Joachim Sekinger waren zwar tief enttäuscht, dennoch konnte man zeigen, dass man auch mit absoluten Top-Teams mithalten kann, egal in welcher Besetzung man antritt. Die Zuschauer im Karlsruher Höhenstadtteil waren trotz der Niederlage durchweg zufrieden und begeistert von der Leistung des Teams.

Aufgrund der Team-Europameisterschaft in Frankreich, findet das nächste Spiel beim TSV Bad Königshofen erst am Sonntag, den 15. September statt, bevor man am Freitag, den 20. September um 19 Uhr den Play-Off-Teilnehmer des Vorjahres, den TTC Schwalbe Bergneustadt, im heimischen TT Zentrum des ASV Grünwettersbach begrüßt.
Karten gibt es über die Homepage www.asv-tt.de oder auch an der Tageskasse.