PSK-Lions zu Hause siegreich

Karlsruhe (ps). Die Regionalliga-Teams der PSK-Lions konnten am 1. Februar im heimischen Friedrich-List-Gymnasium zwei deutliche Siege feiern. Die Herren I trafen auf den abstiegsbedrohten TV Emmendingen und konnten in einem flotten Auftaktviertel bereits 34:17 davonziehen. In der Folge verhinderten lediglich einzelne Unkonzentriertheiten, dass die Halbzeitführung von 53:31 nicht noch höher ausfiel. Im dritten Viertel wähnten sich die Schützlinge von Coach Danijel Ljubic bereits als Sieger. Die Aktionen des PSK wurden zunehmend fahrig und nachlässig. Dies ermöglichte den Gästen, die sich nie aufgaben, schnelle Gegenstöße und die Breisgauer kamen bis auf 70:53 heran. Im Schlussabschnitt machten die Lions jedoch wieder ihre spielerische Überlegenheit deutlich und kontrollierten die Partie, die beim Stand von 94:64 letztlich leistungsgerecht endete. Dino Jakolis und Paul Larsen waren gut aufgelegt und erzielten 24 bzw. 22 Punkte. Adrian Lind (15) und Dino Palcic (14) punkteten ebenfalls zweistellig. 14 Siege aus 16 Spielen bedeuten für Karlsruhe weiterhin Platz drei in der Tabelle bei Punktgleichheit mit der Spitze.

Im Anschluss empfingen die Damen mit Grüner Stern Keltern II den Tabellenführer der Regionalliga, der von Beginn an Druck machte und die Verteidigung der Lions überspielte. Doch nachdem Coach Jan Gipperich eine frühe Auszeit nahm, bekamen seine Spielerinnen den Gegner besser in den Griff und beendeten das erste Viertel mit einer 23:12-Führung. Nachdem sie die Führungsspielerin der Gäste, Grovinya Underwood, gut unter Kontrolle hatten, konnten die Löwinnen ihrerseits den Druck erhöhen und zogen bis zur Halbzeit mit 40:16 davon. In der zweiten Hälfte wechselte der PSK viel durch. Insgesamt zehn Spielerinnen erzielten Punkte und konnten trotz individueller Schwächen in der Verteidigung den Vorsprung bis zum Spielende auf 79:44 ausbauen. Dank des Sieges kletterte Karlsruhe in der Tabelle auf Platz zwei und ist mitten im Rennen um den Aufstieg in die zweite Liga.

Booking.com