TVK schlägt Birkenau im Spitzenspiel

Karlsruhe-Knielingen (tvk). Gestützt auf eine kompromisslose Defensive gewann der TV Knielingen das Spitzenspiel der Badenliga gegen den TSV Birkenau mit 24:20 (10:8). So bleiben die Fächerstädter weiter einzige Mannschaft ohne Niederlage und stehen mit 7:1 Punkten auf Rang zwei in der Tabelle.

Einmal mehr durften sich die Fans des TV Knielingen bei der Abwehrreihe und Torhüter Fuchs bedanken, dass beide Punkte in Knielingen blieben und die „weiße Heimweste“ gewahrt blieb Bereits früh zeichnete sich ab, dass dieses Spiel nur über die Abwehrarbeit zu gewinnen war. Beide Mannschaften gingen mit hohem Einsatzwillen ans Werk und fast jedes Tor musste schwer erarbeiten werden. Zwischendurch nutzte die TVK-Sieben immer wieder Fehler im Angriffsspiel der Südhessen und machte zuweilen so auch leichte Tore per schnellem Gegenstoß.

Booking.com

Zwar hatten die Knielinger den besseren Start und führten zunächst mit 4:1, aber die Gäste hielten dagegen und setzten sich auf 5:7 ab. Mit einer Auszeit stoppte TVK-Coach Jochen Werling einen Birkenauer 4:0-Lauf. Drei Minuten vor der Halbzeit traf Sven Walther zum 7:7-Ausgleich. Bis zur Pause gelang gar eine 10:8-Führung.

In der zweiten Spielhälfte wollten die Knielinger schnell für klare Verhältnisse sorgen. Dabei nutzten die Gastgeber mehrfach Fehler im Aufbauspiel des Gegners zu erfolgreichen Kontern. Mit dem 17:12 (39. Min.) schien eine Vorentscheidung gefallen. Doch die Birkenauer dachten gar nicht daran die Punkte bereits verloren zu geben. Kontinuierlich holten die Südhessen den Rückstand auf.

Nach dem 19:18-Anschlusstreffer fiel in sechs Minuten kein Tor. TVK-Torhüter Pascal Fuchs entschärfte zwei freie Würfe und zwei Siebenmeter und verhinderte so fast im Alleingang einen möglichen Rückstand. Vier Minuten vor dem Ende des Spiels traf Sven Walther dann erneut von der Siebenmeterlinie (20:18). Dennis Estedt  verwandelte danach zum 21:18 zur Vorentscheidung, auch wenn die Birkenauer noch einmal auf 21:19 und 22:20 heran kamen. Im Schlussspurt setzten sich die Knielinger in diesem Spiel auf hohem Niveau letztlich klar durch und verbuchten im dritten Heimspiel den dritten Sieg.

TVK-Spielertrainer Jochen Werling war nach dem Spiel sichtlich zufrieden und kommentierte: „Heute war entscheidend, dass wir aus den Schwächephasen immer zurück gekommen sind. Nur 20 Gegentore sind gegen Birkenau sehr gut.“ Tatsächlich hatten die Birkenauer in der vorangegangenen vier Spielen jeweils mehr als 26 Tore geworfen. Das konnten die Knielinger erfolgreich verhindern.

Die Knielinger Defensivarbeit macht im Karlsruher Westen Lust auf mehr. Dort hält man den Ball aber weiter „flach“. „Die Saison ist noch jung und wir schauen von Spiel zu Spiel.“, erklärt Jochen Werling und fügt hinzu: „In die kleine Pause, am nächsten Wochenende sind wir spielfrei, können wir mit einem guten Gefühl gehen.“

Aufstellung TV Knielingen:

Pascal Fuchs, Benjamin Sartorius, Pascal Montag (1), Felix Wald (1), Phillip Ast (2), Dennis Estedt (4), Tim Kusterer (1), Robin Hildenbrand (4), Kornej Tjart, Sven Walther (8/3), Jochen Rabsch (3), Yann Majunke, Yann Hippert.