BG Karlsruhe hofft auf die Wende

Karlsruhe (ps). Das Ziel Play-Offs von Basketball-Drittligist BG Karlsruhe schien nach der Niederlage gegen Hanau gefährdet und so beschloss die Vereinsführung , Headcoach Ralf Rehberger von seiner Aufgabe zu entbinden, um das gesteckte Ziel, baldmöglichst wieder in die Pro A aufzusteigen, weiter verfolgen zu können. In der Konstellation mit dem bisherigen Co-Trainer Nenad Josipovic als Headcoach und Horst Schmitz an dessen Seite sollen die Strukturen im Team so verbessert werden, dass in den kommenden fünf Spielen, die bis zum Beginn der Play-Offs noch auszutragen sind, die zuletzt gezeigte Negativtendenz gestoppt werden kann und die Mannschaft wieder in die Erfolgsspur zurückkehrt.

Wie weit dies gelungen ist, wird schon die Begegnung am Sonntag, 8. Februar, um 17.30 Uhr in der Dreifachturnhalle bei den Weißenhorn Youngstars zeigen. Zwar hatte die BG das Hinspiel gegen die Bayern noch deutlich mit 86:68 gewonnen, aber seit dieser Niederlage haben die „Youngstars“, die mit dem Erstligisten „Ratiopharm Ulm“ kooperieren und einige Spieler mit Doppellizenz in ihren Reihen haben, neun Spiele in Folge – darunter auch gegen Tabellenführer Iserlohn – gewonnen und liegen zurzeit auf dem zweiten Tabellenplatz der Pro B.

Booking.com

Daher hat Nenad Josipovic einigen Respekt vor den Team von Danny Jansson, der „eine erfahrene Mannschaft“ habe, die „zurzeit einen sehr guten Lauf hat“. Dennoch wird die BG alles versuchen, um die Weißenhorner Erfolgsserie zu stoppen. „Das wird ein harter Kampf“, meint Josipovic, der aber an seine Mannschaft glaubt, „wenn sie den Kopf frei hat und ihre Stärken abrufen kann“. Auf einen solch freien Kopf hofft auch Horst Schmitz, der meint, dass nach dem Trainerwechsel „ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist“. Schmitz ist davon überzeugt, dass das Team in den verbleibenden Begegnungen wieder erfolgreicher agieren wird, als zuletzt.