Stadt bestätigt: Vertrauliches bleibt vertraulich – Rest geht an den KSC

Eigenbetrieb für das KSC-Stadion Werner Merkel, Frank Mentrup und Frank Nenninger

Karlsruhe (ps). In Sachen Stadt, Karlsruher SC und Stadion meldet sich nun auch die Stadt zu Wort. Sie werde dem KSC die Unterlagen übergeben, mit Ausnahme der vertraulichen Unterlagen.

„Nach der heutigen Entscheidung des Oberlandesgerichts Karlsruhe, dass ausgesprochen Vertrauliches aus den Vertragsunterlagen zwischen der Stadt Karlsruhe und BAM Sport, dem Totalunternehmer für den Neubau des Stadions im Wildpark, dem KSC bis zum Ausgang des Berufungsverfahrens nicht übergeben werden muss, wird die Stadt Karlsruhe alle übrigen Unterlagen in Rücksprache mit BAM bis Montag zusammenstellen und für den Verein bereithalten. Dieses Angebot hatte die Stadt im Übrigen dem KSC schon länger gemacht, bisher wurde dies vom Präsidium als unzureichend abgelehnt. Im Weiteren wird die Stadt den Ausgang der Gerichtsverhandlung abwarten“, so die Meldung der Stadt Karlsruhe.

Booking.com