KSC II-Coach: „Wir werden überraschen“

KSC II  Foto: Anderer
KSC II
Foto: Anderer

Karlsruhe (mia). Am Samstag steht für den Karlsruher SC II das letzte Testspiel gegen Wormatia Worms vor dem Start in die Oberliga nach der Winterpause an. Am 21. Februar geht es dann für den KSC II zunächst zum Freiburger FC. Das Hinrundenspiel war im Dezember verlegt worden.

Weiterhin kämpft der KSC II mit den Ausfällen von Cheick Cisse, Andre Walica, und Carsten Lutz. Aber auch ohne die Verletzten hatte seine Mannschaft es gut gemacht, lobt der KSC II-Coach.“Augsburg war forsch zu Beginn, aber wir waren richtig stark.“

Booking.com

Gür komme nun wieder zurück und auch Flo Stritzel mache Fortschritte im Profi-Training, freut sich KSC II-Trainer Stefan Sartori. Die Ausfälle müsse man eben anders „kompensieren“.

Konkurrenzkampf nimmt zu

An System und Taktik habe man gebastelt. „Wir werden überraschen“, so der KSC II-Coach. Im Trainingslager in Malsch hatte man sich optimal vorbereiten können und es komme ins Laufen. Auch seine „zweite Garde“ mache große Fortschritte. „Der Konkurrenzkampf im Team nimmt zu, das ist schön.“

„Mit Tim Fahrenholz haben wir einen Spieler der uns gut zu Gesicht steht. Er weiß wie wir spielen wollen. Auch Mo (Calhanoglu) hat körperlich gut zugelegt. Silvano steht ebenfalls gut im Saft“, so Sartori.