„Tischtennis kurios” im Montagskrimi!

Grünwettersbach (asv). Egal wie spannend der Montagskrimi im ZDF auch war, mit dem was sich an Dramatik zur gleichen Zeit im Tischtenniszentrum abspielte, konnte er es mit Sicherheit nicht aufnehmen. In einem die Nerven strapazierenden Match rang der ASV die Gäste aus dem Grabfeld nieder und schob sich damit wieder auf Platz 6 der Tabelle vor.

TTBL: ASV Grünwettersbach – TSV Bad Königshofen 3:2

Booking.com

Dabei begann der Abend zäh. Dang Qiu, konnte die Last des Favoriten gegen Filip Zelijko nie abschütteln, gewann jedoch in einem zerfahrenen Match mit 11:9 im Entscheidungssatz.

War der Auftakt zäh, so wurden die Fans im Anschluss mit einem Tischtennis-Leckerbissen belohnt. Tobias Rasmussen spielte gegen Nationalspieler Bastian Steger großartig auf und sah beim 10:5 im Entscheidungssatz schon wie der Sieger aus. Doch Bastian kämpfte sich Punkt um Punkt heran, hatte in der Verlängerung Glück mit einem Kantenball und brachte die brodelnde Halle mit seinem 12:10 zum Verstummen. Das Duell der beiden leicht angeschlagenen Wang Xi und Kilian Ort nahm dann ein kurioses Ende.

Kilian begann stark, führte im 1. Satz deutlich, doch Wang Xi entschied den Satz mit 12:10 für sich. Dannach überließ Kilian dem erstaunten Xi das Match kampflos.
Dang Qiu holte sich den Auftaktsatz gegen Bastian Steger mit druckvollem Spiel mit 11:9. Dann jedoch verlor er den Faden, während Bastian traumwandlerisch sicher agierte und bis zum 8:2 in Durchgang 4 einem Kantersieg entgegenzusteuern schien. Doch dann gelang auch ihm plötzlich nichts mehr, Dang konnte zum 10:10 ausgleichen, um dann dem gewieften Routinier doch noch zu unterliegen.

Beim Stand von 2:2 musste das Doppel die Entscheidung bringen. Xi und Tobias legten gegen Filip und Kilian einen furiosen Auftaktsatz hin, verloren jedoch Durchgang 2 deutlich. Als der 3. Satz nach spektakulären Ballwechseln in der Verlängerung an die Hausherren ging, tobte die Halle. Xi und Tobi bogen auch im 4. Satz scheinbar klar auf die Siegesstraße ein, führten bereits 9:4 und 10:7, um dann doch noch den Ausgleich hinnehmen zu müssen.

Doch diesmal hatte der Tischtennisgott ein Einsehen mit dem ASV, denn zwei Bälle des TSV strichen haarscharf am Tisch vorbei ins Aus, was den Sieg für die Gastgeber bedeutete. Besonders der wiederum überragende Doppelakteur Tobias Rasmussen, der beinahe zum tragischen Helden geworden wäre, belohnte sich und sein Team diesmal, indem er an der Seite des ebenfalls starken Xi eine tolle und beherzte Partie bot.