GEQUOS stoppen Negativtrend: 95:71-Erfolg gegen VfB Giessen

Karlsruhe (ps). Nach zwei Schlappen in Folge haben die KIT SC GEQUOS wieder die Kurve bekommen und am Samstagabend im Heimspiel am Sportinstitut den Tabellenvorletzten VfB Giessen mit 95:71 besiegt. Karlsruhe bleibt unverändert hinter dem Spitzenduo aus Elchingen und Schweninngen auf Rang drei in der Basketball Regionalliga-Südwest.

Viel Kritik mussten sich die GEQUOS in den vergangenen Wochen immer wieder gefallen lassen. Sichere Führungen wurden leichtfertig aus der Hand gegeben und so Siege verspielt. Im Heimspiel gegen Giessen ließ die Scepanovic-Truppe aber endlich wieder ein Erfolgserlebnis verlauten. Ohne Marino Kucan (familiäre Gründe) und Alex Josic (Bänderriss im Sprunggelenk) verlief der Beginn der Partie ausgeglichen. Nach drei minuten führten die GEQUOS mit 7:6, um zwei Minuten später auf 14:8 wegzuziehen. Giessen präsentierte sich alles andere als Abstiegskandidat und hatte in Aner Lev Ron einen zuverlässigen Punktejäger (19 Punkte) in den Reihen. Dennoch gewannen die GEQUOS das erste Viertel mit 32:23. Auch im zweiten Viertel kontrollierte die Fächerstadt ganz unspektakulär das Geschehen. Die Gäste ließen aber nicht locker, der Rückstand hielt sich konstant. Vor der Halbzeit verkürzten sie auf 48:40, um im dritten Viertel zwischenzeitlich sogar auf zwei Punkte heranzukommen. Dieses Mal aber zeigten die GEQUOS eine reifere Spielanlage. Binnen weniger Minuten drehte der KIT SC auf, sodass es vor dem letzten Viertel 75:55 stand. Jetzt war auch der Kampfgeist Giessens gebrochen.

Booking.com

Karlsruhe machte an diesem Abend das richtig, was in den vergangenen Spielen oftmals falsch gemacht wurde: Sie brachten ihr Spiel durch. Bester Werfer der GEQUOS war Alex Rüeck mit 21 Punkten. Danach folgten Bubalo (21 Punkte) und Prasovic (13 Punkte). Auch das restliche Team trug maßgeblich zum Erfolg bei.

Auf die Karlsruher warten nur noch sechs Saisonspiele, darunter gegen das Spitzenduo der Liga. Ansporn genug, um bis zum Schluss hartnäckig dabei zu bleiben.