TVK erobert die Tabellenspitze glanzlos

Pascal Montag (Foto: Andreas Arndt)

Hirschberg/Karlsruhe. Der TV Knielingen gewann bei der Reserve von Drittligist SG Leutershausen knapp mit 28:27 (16:14). Damit ist der TVK auf Platz eins der Tabelle vorgerückt und gewann damit die Vorrunde der Badenliga-Saison.

„Am Ende des Tages zählen die zwei Punkte. Das ist das Entscheidende, auch wenn wir wissen, dass wir vieles nicht richtig gemacht haben.“, kurz und knapp fasst TVK-Spielertrainer Jochen Werling die Bilanz des Nachholspiels bei der SG Leutershausen zusammen. Und tatsächlich hatte die Knielinger, die vor Weihnachten noch völlig unnötig in Plankstadt verloren hatten, auch in Leutershausen viel Luft nach oben. Nach acht Minuten waren die Fächerstädter noch mit 3:4 in Rückstand. Auch danach war man nicht in der Lage das Spiel dauerhaft zu dominieren, obwohl man sich sehr viele Torchancen erarbeitete. Jochen Werling war folgerichtig mit der Torausbeute unzufrieden: „Schon in der ersten Viertelstunde haben wir uns das Leben unnötig schwer gemacht und vorne viele freie Bälle verworfen. Da müssen wir eigentlich fünf-sechs Tore weggehen, stattdessen bringen wir Leutershausen immer wieder zurück ins Spiel.“

Booking.com

Aber auch die Knielinger Defensive hatte keinen guten Tag erwischt und kassierte ungewohnt viele leichte Tore. Vier Minuten vor der Pause konnten die wenigen Zuschauer in der Leutershausener Halle den Zwischenstand von 12:12 auf der Anzeigetafel ablesen. Dann begann die stärkere Phase der Männer im gelben Dress. Mit dem 20:15 (34. Min.) durch Kornej Tjart war man erstmals mit fünf Treffern vorn. Das gab dem Team von Jochen Werling aber keine Sicherheit. Nach dem 21:16-Zwischenstand (36.) ließ man erneut viele Chancen liegen und die Gastgeber nutzten die Knielinger Defizite um wieder heran zu kommen. Mit dem 23:22 (45.) war der Vorsprung auf einen Treffer zusammengeschrumpft. Insbesondere SGL-Shooter Hornstein bekam man nicht in den Griff und ließ ihn insgesamt neun Tore werfen.

In den Schlussminuten waren die Knielinger zwar jeweils mit ein bis drei Toren vorn, doch die Gastgeber hatten mehrfach die Möglichkeit zum Ausgleich, was die Männer aus dem Karlsruher Westen aber zu verhindern wussten. Vier Minuten vor dem Spielende traf Sven Walther von der Siebenmeterlinie zum 28:25, doch die Gastgeber kamen erneut bis auf ein Tor heran (28:27). Knapp zehn Sekunden vor dem Ende des Spiels verloren die Knielinger beim Spielaufbau den Ball an zum Schluss extrem offensiv verteidigende Gastgeber, doch der Leutershausener Pass nach vorn landete im Seitenaus und Knielingen nahm beide Punkte mit.

„Die Vorbereitung auf das Spiel war nicht optimal. Mehrere Spieler waren über die Feiertage im Urlaub und das machte sich schon bemerkbar. Hinzu kommt die leere Halle an einem Samstag um 16 Uhr. Die Kulisse motiviert nicht gerade. Aber das müssen wir schaffen, wenn wir den Anspruch haben wollen, da oben dabei zu bleiben, dann müssen wir auch solche Spiele mit voller Motivation angehen. Im Angriff haben wir viele freie Bälle liegen lassen. In der Abwehr waren wir zu wenig aggressiv und hatte Abstimmungsschwierigkeiten. Da war noch gehörig Sand im Getriebe.“, erklärt Jochen Werling den durchwachsenen Auftritt seiner Mannschaft.

Aufstellung TV Knielingen:

Pascal Fuchs, Benjamin Sartorius, Pascal Montag (8), Felix Wald, Phillip Ast, Dennis Estedt (2), Tim Kusterer, Robin Hildenbrand, Kornej Tjart (2), Sven Walther (6/2), Jochen Rabsch,  Lukas Metzger (3), Yann Majunke (3), Yann Hippert (4).