GEQUOS wollen in Mainz den nächsten Sieg einfahren

Karlsruhe (ps). Dieses Mal sind die KIT SC GEQUOS am Samstag um 20.00 Uhr zu Gast in Mainz, beim ASC. Der Tabellenzwölfte steckt tief im Abstiegskampf, sodass die Karlsruher ein heißer Tanz erwartet. Richtig heiß wird es aber erst in zwei Wochen, wenn es zunächst gegen Spitzenreiter Elchingen und kurz darauf nach Schwenningen geht.

Der Erfolg gegen Giessen hat den GEQUOS endlich wieder eine Portion Selbstvertrauen verpasst. Für einen kurzen Moment schienen die Karlsruher den Vorsprung ein erneutes Mal zu verspielen, jedoch fanden sie ebenso schnell wieder den Rhythmus. Mainz ist aktuell in einer sehr guten Phase. Die letzten drei von vier Spielen konnten gewonnen werden. Im Hinspiel taten sich die Karlsruher vor eigener Kulisse sichtlich schwer. Damals erzielte alleine Philipp Schön mehr als 30 Punkte. Die GEQUOS gewannen letztlich aber trotzdem mit 96:83. Eine erschwerende Tatsache ist außerdem, dass Mainz Zuhause nochmal eine Schippe drauflegt. Coach Aleksandar Scepanovic weiß um die Stärken der Mainzer: „Unsere Priorität liegt im Unterbinden ihrer Fastbreaks sowie der Defensivrebounds.“ Außerdem warnt der Übungsleiter vor den beiden Topspielern der Gastgeber: „Wir müssen ihre besten Spieler Philipp Schön und Vladimir Raymonvil limitieren.“ Die Karlsruher stehen vor einer anstrengenden Angelegenheit.

Booking.com

In den letzten Begegnungen gilt es außerdem die Spielfreude aus vergessenen Tagen neu zu entdecken. Denn bald kommen die Kracher gegen Elchingen und Schwenningen. Selbst wenn der Aufstiegszug realistisch betrachtet schon weggezogen ist, so versprechen diese Duelle Explosivität.