KSC: Zinnbauer erhält Fußball-Lehrer-Lizenz

KSC II-Coach Joe Zinnbauer Foto: Anderer
KSC II-Coach Joe Zinnbauer
Foto: Anderer

Bonn (ps/mia). Der Karlsruher SC hat – zumindest bis Sommer – einen weiteren Trainer mit UEFA-Pro-Lizenz des DFB. KSC II-Coach Joe Zinnbauer erhielt am Donnerstag seine Lizenz nach absolviertem Lehrgang. Im Sommer verlässt Zinnbauer den KSC und wechselt zum HSV.

Aus den Händen von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, DFB-Vizepräsident Ronny Zimmermann und Ausbildungsleiter Frank Wormuth haben 24 neue Fußball-Lehrer in Bonn ihre UEFA-Pro-Lizenz erhalten, so die Meldung des DFB. Im Rahmen eines Festakts ging damit nach zehn Monaten der 60. Fußball-Lehrer-Lehrgang an der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef zu Ende. Lehrgangsbester war Achim Beierlorzer, Trainer der B-Junioren der Spielvereinigung Greuther Fürth. Platz zwei belegte Sabine Loderer, die einzige Frau des Lehrgangs, die für den Bayerischen Fußball-Verband (BFV) als Verbandssportlehrerin arbeitet. Drittbester war Daniel Farke, der Trainer des SV Lippstadt 08.

Booking.com

Alle Teilnehmer des Kurses haben die Prüfungen bestanden. Frank Wormuth erklärte: “Der Lehrgang 2013/2014 hat uns viel Freude bereitet, weil ein vielseitiges Wissen bereits mitgebracht worden ist und weil wir Dozenten den Eindruck hatten, dass sich jeder Teilnehmer immer bewusst war, welche Chancen ihm die Ausbildung bietet. Entsprechend hoch war die Bereitschaft von jedem, einen hohen Aufwand zu betreiben.”

Der 60. Lehrgang, an dem auch frühere Bundesligaspieler wie Valérien Ismaël, Rodolfo Cardoso und Markus Feldhoff teilgenommen haben, war der dritte an der Sportschule Hennef. Wie schon bei den Lehrgängen zuvor hat sich die heterogene Zusammensetzung des Kurses mit Amateur- und Profitrainern, Trainern aus den Nachwuchsleistungszentren der Lizenzvereine und Trainern aus dem Verbandssportbereich bewährt. Inhaltlich wurde der Lehrgang leicht modifiziert.

So wurden die Teilnehmer erstmals im Rahmen einer “Individualisierungsphase” drei Wochen lang individuell im Rahmen eines Eins-zu-Eins-Coachings betreut. “Diese Maßnahme hat sich als sehr sinnvoll erwiesen”, so Wormuth. “Das Feedback von Teilnehmern und Coaches war durchweg positiv. Dabei möchte ich auch meinen Dozenten danken, die sich permanent in die Entwicklung der Ausbildung einbringen. Allen Absolventen wünsche ich alles Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren Werdegang. Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass alle gut gerüstet sind für eine Karriere im Fußball.”

Die Absolventen des 60. Fußball-Lehrer-Lehrgangs Hermann Andreev, Manuel Baum, Achim Beierlorzer, Michael Boris, Carsten Busch, Rodolfo Cardoso, Joe Enochs, Daniel Farke, Markus Feldhoff, Uwe Grauer, Sören Hartung, Sebastian Hoeneß, Stephan Howaldt, Valérien Ismaël, Jens Kiefer, Petar Kosturkov, Carsten Lakies, Sabine Loderer, André Meyer, René Müller, Christian Preußer, René Rydlewicz, Hans-Walter Thomae, Josef Zinnbauer.