Muskelfaserriss bei KSC-Akteur Jan Mauersberger

KSC-Training 4 März
KSC-Training 4 März

Karlsruhe (mia). Während Sascha Traut mit einem der Physios des Karlsruher SC auf dem Nebenplatz seine Platzreha absolvierte, bereiteten sich die übrigen  KSC-Zweitligaprofis auf dem Trainingsplatz auf das Montagabendspiel gegen RB Leipzig vor. KSC-Coach Markus Kauczinski musste allerdings auf einen weiteren Akteur verzichten.

„Jan Mauersberger hat einen Muskelfaserriss am linken Oberschenkel. Wir gehen von zwei bis drei Wochen Pause aus“, so KSC-Sportdirektor Jens Todt. „Bei Dennis Kempe ist die Wadenverletzung wieder aufgerissen. Beide fallen bis auf weiteres, mindestens einige Wochen aus.“ Mauersberger hatte sich den Muskelfaserriss im Spiel gegen Nürnberg zugezogen. Dafür nahm Daniel Gordon wieder am Mannschaftstraining teil.

Booking.com

Gespräche mit Vollath – Orlishausen im Training

 

Ray Yabo (Hüfte) machte nur das Aufwärmtraining mit seinen KSC-Kollegen mit, ging danach laufen, Dirk Orlishausen absolvierte mit Torwarttrainer Kai Rabe sein zweites Training in dieser Woche. „Wir steigern von Tag zu Tag, aber haben noch nichts herausgefordert“, so der KSC-Kapitän. Man habe Zeit bis Samstag, dann werde entschieden, ob es gehe. „Eher positiv“ sieht das Todt.

 

[adrotate banner=“8″]

 

Mit seinem Vertreter René Vollath sei man sehr zufrieden gewesen und wolle daher auch den im Sommer auslaufenden Vertrag verlängern. „Wir sind schon in Kontakt mit seinem Berater und werden Gespräche führen.“

 

Alles im Zeichen von Leipzig

 

„Umschalten, enge Räume, schnelles vertikales Spiel nach vorne“, stehen auf dem Trainingsplan in dieser Woche, so der KSC-Coach am Mittwoch. Er habe sich die Partie von Leipzig gegen Union Berlin angesehen, in dem es nach 29 Minuten bereits 3:2 für Leipzig stand. „Wir wissen, dass sie schnell loslegen und viel Qualität haben.“

Das erwarte er auch im Wildpark. „Die haben nicht viel zu verlieren, im Gegenteil. Sie reden zwar immer sie hätten den Aufstieg abgehakt, aber das ist nur Gerede. Da ist noch die Hoffnung da. Wir nehmen das ernst und werden alles tun um zu gewinnen.“