Knielinger übernehmen die Tabellenführung

 Felix Kracht trifft gegen Hardheim 14mal (Foto: Andreas Arndt)
Felix Kracht trifft gegen Hardheim 14mal (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen (ps). Der TV Knielingen siegt in der Badenliga Männer gegen den TV Hardheim mit 39:25 (15:14). Durch die Niederlage des TV Bretten in Viernheim erobern die Männer aus dem Karlsruher Westen die Tabellenspitze zurück.

Die zahlreichen Zuschauer in der Reinhold-Crocoll-Halle, unter ihnen Karlsruhes Sportbürgermeister Martin Lenz, waren von der Leistung der Mannschaft von TVK-Coach Tobias Job beeindruckt. Stehende Ovationen begleiteten die letzten Minuten eines denkwürdigen Spiels. Gerade hatten die Hausherren mit 14 Toren den Tabellenvierten aus Hardheim besiegt.

Booking.com

Die Deutlichkeit des Erfolges der Gelb-Schwarzen war in den Anfangsminuten aber bei Leibe noch nicht vorhersehbar. Die Hardheimer hielten nicht nur mit, sondern brachten sich – besonders durch ihren stark startenden Rückraum – immer wieder in Front. Dem erwarteten Knielinger Angriffswirbel begegneten die Hardheimer mit einer kurzen Deckung für TVK-Shooter Daniel Schunk, um diesem seine Entfaltungsmöglichkeiten im Offensivspiel zu nehmen. Die Gastgeber liefen so zunächst meist einem Ein-Tor-Rückstand hinterher, den sie allerdings jeweils ausgleichen konnten. Dies hielt bis zum 8:9 (18. Spielminute) an. Die Knielinger bekamen aber mehr und mehr ein spürbares Übergewicht in Abwehr und Angriff. Mit 12:10 (25.) lag man erstmals zwei Treffer vorn. In die Halbzeit ging man dann mit 15:14.

Was die Fächerstädter nach der Pause abzogen, war schon sehr besonders. Insbesondere deswegen, weil das Knielinger Publikum knappe Spielausgänge in eigener Halle eigentlich gewohnt ist. Gestützt auf den prächtig haltenden Torhüter Florin Panazan, der mit dem Pausenpfiff noch einen Gesichtstreffer wegstecken musste, drehten die Gastgeber unwiderstehlich auf. Knapp zweieinhalb Minuten brauchte man um auf vier Tore weg zu ziehen (18:14). Angetrieben vom kreativen Spielgestalter Hannes Abt und Linksaußen Felix Kracht, der seine Möglichkeiten meist sicher Verwandelte und insgesamt 14mal ins gegnerische Netz traf, beherrschten die Knielinger ihren Gegner, der immerhin im Vorderfeld der Tabelle zu finden ist. Nach dem 24:20-Zwischenstand (43.) zelebrierte die Job-Sieben ihr kreatives Angriffsspiel, dem die Gäste kaum noch etwas entgegen zu setzen verstanden. Die Defensivarbeit blieb weiter kompromisslos. Sogar in Unterzahl hatten die Knielinger jetzt ein deutliches Übergewicht in allen Belangen. Bis zum 33:21 (54.) war die Messe mit einem Knielinger 9:1-Lauf in elf Minuten bereits gelesen. Damit begnügten sich die Spieler von Trainer Tobias Job und „Co“ Marco Hägele aber noch nicht. Bis zum Spielende betrug die Tordifferenz 14 Treffer. Zum Spielende hin kamen auch noch Sascha Helfenbein im Tor und Nachwuchstalent Jochen Rabsch zu Einsatzzeiten, die ihre jeweilige Aufgabe ebenfalls gut bewältigten.

 

[adrotate banner=“8″]

 

Tobias Job freute sich nach Spielende über die Leistung seiner Mannschaft: „Heuten war es mal ein Heimspiel für die Nerven. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele einfache Tore bekommen. Insgesamt habe ich aber ein sehr gutes Spiel meiner Mannschaft gesehen. Mitte und Linksaußen war überragend. Wir haben gut darauf reagiert, als Daniel vom Gegner aus dem Spiel genommen wurde. Dass wir jetzt wieder ober stehen ist schön, aber nicht mehr als eine Momentaufnahme. Bereits am nächsten Samstag erwartet uns ein schweres Auswärtsspiel in Birkenau.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor) Sascha Helfenbein (Tor), Lennart Kann (1), Benny Borrmann (5), Jochen Rabsch (2/2), Hannes Abt (6), Jochen Werling (4), Mike Sauer, Felix Kiefer (2), Daniel Schunk (3), Felix Kracht (14/3), Frederik Spoden, Fabian Meinzer (2).

Am kommenden Samstag reist der TV Knielingen zum TSV Birkenau, wo man sich dann wieder in der Position des Gejagten befindet. Spielbeginn in der Langenberg-Sporthalle ist um 20 Uhr.