Solides Konzept trotz unbekannter Variablen – LIONS bereiten sich auf die kommende Saison vor

Da es kaum einen gesellschaftlichen Bereich gibt, der nicht von den Folgen der Corona-Krise betroffen ist, war auch bei den PS Karlsruhe LIONS schon vor Monaten klar, dass die kommende Saison in der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA unter völlig anderen Vorzeichen als die vorherigen Spielzeiten stehen würde. Inzwischen hat das „Löwenrudel“ die Weichen gestellt, um mit einem tragfähigen Konzept in die ab 16. Oktober beginnenden Punktspiele zu gehen.

Booking.com

Ohne externe Unterstützung ist heutzutage die Finanzierung von Profisport für Vereine nicht möglich. Der Post Südstadt Karlsruhe (PSK), aus dessen Basketball-Abteilung die LIONS hervorgegangen sind, pflegt eine langjährige und intensive Partnerschaft mit der PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG, deren Engagement im Sport sehr umfangreich ist, und die nach wie vor als Hauptsponsor des ProA-Teams der LIONS auftreten wird. Eine weitere wichtige Säule in der Finanzplanung stellt die Vertragsverlängerung mit der Fiducia & GAD IT AG dar. Kürzlich wurde bekannt, dass der Premium-Sponsor seine Unterstützung für zwei weitere Jahre bestätigt hat. Ebenfalls als Premium-Sponsor tritt das Konsortium Hatz/EFA/Ettli in Erscheinung, dessen Vertrag mit den LIONS noch ein Jahr läuft. Das Löwenrudel ist darüber hinaus dankbar für die Kooperation mit zahlreichen Business-Partnern, die nahezu alle aus der engeren Region stammen, und damit die lokale Verwurzelung der LIONS belegen. Trotz des sportlichen Erfolgs – nach drei Aufstiegen in Folge steht nun die vierte Saison in Deutschlands zweithöchster Spielklasse bevor – gehörten die LIONS allerdings im jeweiligen Ligavergleich bisher immer zu den finanzschwächsten Teams. Diesen Nachteil konnten die Verantwortlichen, Spieler, Trainer, Betreuer, Helfer und administrativen Mitarbeiter immer wieder durch starken persönlichen Einsatz ausgleichen. Dennoch wird man im Karlsruher Süden künftig auf weitere Sponsoren angewiesen sein, um den Anforderungen der Ligaführung im Hinblick auf eine weitere Professionalisierung zu genügen.

Nachdem das Trainergespann aus dem erfahrenen Drazan Salavarda und dem jungen Samuel DeVoe der Mannschaft im vergangenen Saisonendspurt bis zum Abbruch des Wettbewerbs am 17. März frische Impulse versetzen konnte, vertrauen die LIONS-Verantwortlichen weiter auf die Fähigkeiten des Duos. Die Zusammensetzung des Kaders wird hingegen in weiten Teilen neu sein. Als Anker und verlässliche Konstante im Team wird Maurice „Moe“ Pluskota auch weiterhin zum Löwenrudel zählen. Der durchsetzungsstarke Center geht im Herbst in seine vierte Saison am Oberrhein. Ebenfalls bekannt im „Löwenkäfig“ der Europahalle ist Daniel Norl, der über großes Potenzial verfügt und in seiner zweiten Saison bei den LIONS endgültig den Durchbruch schaffen will. Bestätigt sind bisher zudem die Neuzugänge Micah Till sowie Antonio Pilipovic.

Auch wenn sicher noch weitere Profis verpflichtet werden – Abteilungsleiter Danijel Ljubic will auch mehreren jungen und aufstrebenden Talenten die Chance auf Spielzeit ermöglichen: „Inzwischen sehen wir die Früchte unserer nachhaltigen Jugendarbeit in den vergangenen Jahren. Ich bin zuversichtlich, dass wir in der kommenden Saison auch Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, vielleicht über die Zwischenstation zweite Mannschaft, an die ProA heranführen können. Die Anziehungskraft der LIONS auf Nachwuchsspieler hat aber auch über die Grenzen der Region hinaus zugenommen. Gut möglich, dass sich auf diesem Feld im Sommer noch etwas tut.“ Untermauert werden Ljubics Worte von der Absicht, Anfang September ein U19-Team in die Qualifikation zur NBBL (Nachwuchs Basketball Bundesliga) zu schicken. Die LIONS-U16 ist bereits seit Jahren in der JBBL (Jugend Basketball Bundesliga) vertreten und misst sich dort mit den Top-Klubs.

Ob die Durchführung der anstehenden Spielzeit wie geplant und ohne Unterbrechungen gelingt, kann trotz allem Optimismus derzeit noch nicht seriös beurteilt werden. Zumindest die Frage, ob die Duelle in der Europahalle und in den anderen Arenen von Beginn an vor Publikum stattfinden dürfen, hängt allein von der Entscheidung der Behörden ab. Die BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA hat jedenfalls entsprechende Rahmenkonzepte zur Hygiene und zur Ansteckungsprävention erarbeitet, deren individuelle Möglichkeiten zur Umsetzung derzeit von den einzelnen Vereinen ausgelotet werden.

Der offizielle Startschuss in die Saison fällt für die LIONS am 17. Oktober. An diesem Samstag um 19:30 Uhr empfängt das Löwenrudel die Artland Dragons in der Europahalle. Für dieses Heimspiel wird es wie auch für alle anderen Heimspiele einen digitalen Ticketverkauf geben. Selbstverständlich hoffen alle Beteiligten im Sinne des Sports darauf, gemeinsam mit Fans, Sponsoren und anderen Unterstützern tolle und spannende Basketball-Abende zu erleben. Bis es soweit ist, geben die LIONS in der Vorbereitung ihr Bestes, um später in einer kaum vorhersagbaren Saison als schlagkräftiges Team die Liga zu bereichern.