ASV: Dritte Final-Four-Teilnahme in Folge?

Kann der TTBL-Club ASV Grünwettersbach zum dritten Mal in Folge ins Final-Four-Pokalfinale einziehen und seinen Höhenflug in der Tischtennis-Bundesliga fortsetzen? Diese Fragen werden am kommenden Wochenende beantwortet, wenn zunächst am Freitag das Pokalviertelfinale in Bad Homburg und am Sonntag das TTBL-Spitzenspiel in Bergneustadt auf dem Programm stehen.

Booking.com

Fr. 23.10., 19 Uhr: TTC OE Bad Homburg – ASV Grünwettersbach (Pokal)

So. 25.10., 15 Uhr: TTC Schwalbe Bergneustadt – ASV Grünwettersbach

Zweifellos sind die Jungs von Trainer Joe Sekinger momentan prächtig in Schuss. Wang Xi ließ sich auch durch seine Blockade im Rücken nicht stoppen und ist derzeit mit 6:0 Siegen erfolgreichster TTBL-Spieler. Dang Qiu zeigte zuletzt gegen Shang Kun wie gegen Ruwen Filus Topleistungen. Deni Kozul tritt mittlerweile deutlich selbstbewusster auf und Tobias Rasmussen entpuppte sich im Schlussdoppel gegen Saarbrücken an der Seite von Dang einmal mehr als Rakete.

Nimmt man die zuletzt gezeigten Leistungen als Maßstab, geht der Titelverteidiger beim TTBL-Neuling in Bad Homburg als Favorit an den Tisch. Doch Vorsicht ist geboten. Zum einen hat der Pokal bekanntlich seine eigenen Gesetze, zum anderen haben Gustavo Tsuboi und seine jungen Mitstreiter in ihrer Premierensaison in der TTBL bewiesen, dass sie durchaus im Konzert der Großen mithalten können. Den Fehler, die Hessen zu unterschätzen, wird der ASV sicher nicht machen, denn die Spieler brennen darauf zum Final-Four nach Neu-Ulm zu fahren, um dort zu versuchen, ihren Titel zu verteidigen.

Für dieses Turnier hat sich bereits der sonntägliche TTBL-Gegner Bergneustadt durch einen eindrucksvollen 3:1 Sieg über Meister Saarbrücken qualifiziert und dabei seine momentan blendende Form bestätigt. ASV und TTC mussten in dieser Saison nur gegen Düsseldorf passen und hielten sich ansonsten schadlos, so dass es zum Spitzenspiel des Vierten gegen den Tabellenzweiten kommt.

Die Hausherren setzen nach wie vor auf ihre beiden Linkshänder Benedikt Duda und Alvaro Robles – die beiden Matchwinner aus dem Pokal-Viertelfinale. Zu ihnen gesellt sich Stefan Fegerl, der Paul Drinkhall ersetzt und bislang einen starken Einstand bei den Schwalben hatte.

Einiges wird sicher davon abhängen, wie die einstigen Doppelpartner und heutigen Trainer Joe Sekinger und Lei Yang, der ja wie Alvaro Robles viele Jahre das Trikot des ASV trug, ihr Team ins Rennen schicken werden. Einiges deutet darauf hin, dass es ein enges Match geben wird, in dem vielleicht das Doppel den Ausschlag geben könnte, wo beide Teams zuletzt glänzten.