KSC-Stürmer Hennings: „Müssen mehr nach vorne kreieren“

KSC Karlsruher SC040Karlsruhe (mia). Ein Training insbesondere für die Offensive hatte Co-Trainer des Karlsruher SC, Argirios Giannikis der kleinen Gruppe an KSC-Profis in der Länderspielwoche verordnet. Tempoangriffe und Torschüsse waren auch insbesondere für KSC-Stürmer Rouwen Hennings interessant.

„Es wurden viele Offensivaktionen trainiert. In so engen Feldern macht man viel nach vorne“, berichtet Hennings vom Kleinfeldspiel am Freitag.

Booking.com

„Defensiv stehen wir sehr gut. Jetzt müssen wir ein bisschen mehr nach vorne kreieren“, so Hennings. Am Sonntag, 5. April, 13.30 Uhr, beim VfR Aalen solle dies dem KSC besser gelingen.

Mannschaftstakttisches Training ist natürlich nicht möglich in der kleinen Gruppe so der KSC-Stürmer. Die beiden freien Tage bis es am Montag wieder ins Training geht seien nicht unnötig. „Die letzten Wochen waren ordentlich. Jeder wird es so nutzen wie er es braucht.“

 

[adrotate banner=“8″]

Natürlich beobachte er auch die Nationalmannschafts-Kollegen. „Man verfolgt das natürlich schon. Das ist etwas Besonderes, Nationalspieler in den eigenen Reihen zu haben.“  „Wir haben zwar leider nicht die Weltnation vertreten“, schmunzelt der KSC-Stürmer, für jeden Einzelnen ist das aber etwas besonderes. „Und wenn es klappt mit dem Erfolgserlebnis“, freue man sich mit den Kollegen.

no images were found