Weil wir Fußball lieben: Verbandsjugendtag 2020

Verbandsjugendausschuss, Ehrungen/Verabschiedungen, Verbandsjugendleiter Rouven Ettner (Quelle: bfv)



Sinsheim bfv). Der 18. Ordentliche Verbandsjugendtag des Badischen Fußballverbandes, der im Juni aufgrund der Coronapandemie verschoben werden musste, wurde heute unter Einhaltung aller Hygieneauflagen in der Dr.-Sieber-Halle in Sinsheim nachgeholt.

Die obligatorische Eröffnung mit dem Badnerlied musste aufgrund der Hygienebestimmungen leider ausfallen. Dennoch freuten sich sowohl Sinsheims Oberbürgermeister Jörg Albrecht wie auch bfv-Präsident Ronny Zimmermann und Florian Weißmann, Verbandsjugendleiter des
Bayerischen und des Süddeutschen Fußball-Verbandes, dass der Verbandsjugendtag trotz der aktuellen Umstände als Präsenzveranstaltung durchgeführt werden konnte. Zimmermann betonte in seinem Grußwort die Bedeutung der Jugendarbeit für unsere Fußballvereine. Er nahm
auch Bezug auf die aktuelle Coronasituation: „Wir sind froh, dass wir wieder spielen dürfen, aber wir müssen uns alle an die Regeln halten.“

Booking.com

Gemeinsam hätten Verband, Kreise und Vereine die Chance, den Spielbetrieb aufrechtzuerhalten, „aber wir bekommen es wirklich nur gemeinsam hin.“ Zimmermanns Dank ging daher an die Vereine, die sich zum größten Teil vorbildlich um die Einhaltung ihrer Hygienekonzepte kümmern. Auch Weißmann knüpfte in seiner digitalen Grußbotschaft an die aktuelle Situation an: „In einer Zeit voller Sorgen kann man sich fragen, warum tu ich mir das überhaupt an? Doch die Antwort ist ganz einfach: Weil wir Fußball lieben. Besser hätte man das Motto nicht wählen können.“

Nach dem Totengedenken, für das es erstmals still in der Dr.-Sieber-Halle wurde, erörterten Verbandsjugendleiter Rouven Ettner, Heike Himmelsbach-Ihli (Beisitzerin für besondere Aufgaben) sowie Thomas Steimel (DJK Durlach) und Henning Zapf (SV Neidenstein) in einer munteren Gesprächsrunde die Bedeutung der Jugendarbeit im Verband und den Vereinen. Als beispielshafte Projekte der letzten vier Jahre nannte Ettner die Jugendleiter- und Führungsspielertreffs, die Optimierung der Spielgemeinschaften im Jugendbereich sowie das Pilotprojekt U20, das A-Jugenden in den untersten Spielklassen in Sinsheim und Karlsruhe den Einsatz von maximal drei U20-Spielern pro Partie ermöglicht. Steimel und Zapf erzählten von den Werten in ihrer Jugendarbeit, der Kommunikation mit den Eltern, Kooperationen mit Schulen und Kindergärten sowie den Einsätzen ihrer Junior Coaches und FSJler. Auch Himmelsbach-Ihli betonte die Wichtigkeit der Eltern im Jugendbereich für den Verein. Schlussendlich herrschte Einigkeit in der Runde, dass es nicht reiche, eine gute Jugendarbeit zu haben, man müsse auch darüber reden. Ob auf der Homepage, in einem Newsletter, in den örtlichen Mitteilungsblättern oder über die Social-Media-Kanäle – „Hauptsache jeder erfährt, was bei uns passiert.“
Nach seiner einstimmigen Wiederwahl richtete Rouven Ettner in seiner Rede fünf „wichtige Appelle an uns alle“:

Jugendliche sind Vereinsmitglieder, mit denen wir reden müssen!

Jugendliche sind potentielle Trainer- und Vereinsfunktionäre!

Altersgerechte und alternative Angebote schaffen!

Denken Sie Vereinsarbeit neu! Erhöhen Sie den Stellenwert der Jugend im Verein!

Neuwahlen, Verabschiedungen und Ehrungen
Nach den eindrücklichen Worten Ettners ging es weiter mit dem parlamentarischen Teil. Die Neubesetzung des Verbandsjugendausschusses verlief wie die Entlastung des alten einstimmig. Die 79 anwesenden Delegierten folgten den Vorschlägen des Verbandsjugendausschusses: Jannis Richter folgte Patrick Treu als Jugendvertreter. Neu im Kreis des VJA sind die auf den Kreistagen bereits gewählten und beim Verbandsjugendtag bestätigten Kreisjugendleiter*innen Michael Dambach (Sinsheim), Julia Klett (Bruchsal), Volker Marschall (Karlsruhe) und Baris Alayin (Pforzheim).

Verabschieden musste sich der bfv und insbesondere der Verbandsjugendausschuss von Patrick Treu, der sich vier Jahre als Jugendvertreter einbrachte. Sedat Kinik stellte sein Amt als Kreisjugendleiter in Pforzheim zur Verfügung und wurde bei seiner Verabschiedung für sein jahrelanges Engagement im Kreis mit der DFB-Verdienstnadel ausgezeichnet. Auch Magnus Müller (ehem. Kreisjugendleiter Bruchsal) und Bernd Rothmeier (ehem. Kreisjugendleiter Sinsheim) erhielten die DFB-Verdienstnadel. Bernd Bastian, der seit 2010 als Kreisjugendleiter in Karlsruhe aktiv war, zeichnete der bfv mit der Verbandsehrennadel in Bronze aus. Emotionale Worte fand Ettner bei der offiziellen Verabschiedung von Klaus-Dieter Lindner aus dem Verbandsjugendausschuss. Lindner war seit 2003 hauptamtlich für den bfv tätig und ging Ende Juni in den verdienten Ruhestand.

„Ich weiß nicht, ob ich heute hier stehen würde, wenn ich in den letzten vier Jahren nicht so von deiner jahrelangen Erfahrung und deinem enormen Wissen profitiert hätte“, bedankte sich Ettner für den stets konstruktiven und zielführenden Austausch mit dem hauptamtlichen Abteilungsleiter Jugend. Und auch Lindner selbst bestätigte die fruchtbare Zusammenarbeit. Ganz auf seine geliebte Jugendarbeit verzichten möchte er auch in Zukunft nicht. Er steht dem Verbandsjugendausschuss weiterhin beratend zur Seite.
Nachdem beim Top „Verschiedenes“ keine weiteren Wortmeldungen zu verzeichnen waren, bedankte sich Ettner bei seinen Kollegen aus dem VJA, dem Präsidium und dem Hauptamt und nicht zuletzt bei allen Vertretern der Vereine. „Sie sind der Fels in der Brandung! Das klingt vielleicht etwas pathetisch, aber es ist genauso. Dank Ihres Einsatzes kommt die Jugendarbeit in unseren Vereinen nicht zu kurz. Vielen Dank!“


Der neue Verbandsjugendausschuss:
Rouven Ettner, Verbandsjugendleiter
Siegfried Bartussek, Verbandsjugendspielleiter
Klaus Albrecht, Vertreter des Schulfußballausschusses
Daniela Quintana, Beauftragte für Frauen- und Mädchenfußball
Jörg Barthelmes, Jugendbildungsbeauftragter
Jannis Richter, Jugendvertreter
Heike Himmelsbach-Ihli, Beauftragte für Entwicklung und Projekte
bfv-Pressemitteilung Nr. 99/2020 Seite 3/3
Hubert Dick, Kreisjugendleiter Tauberbischofsheim
Patricia Jakob, Kreisjugendleiterin Buchen
Reinhard Jakob, Kreisjugendleiter Mosbach
Michael Dambach, Kreisjugendleiter Sinsheim
Eugen Wickenhäuser, Kreisjugendleiter Heidelberg
Othmar Pietsch, Kreisjugendleiter Mannheim
Julia Klett, Kreisjugendleiterin Bruchsal
Volker Marschall, Kreisjugendleiter Karlsruhe
Baris Alayin, Kreisjugendleiter Pforzheim