Dezimierte Knielinger gewinnen gegen kampf- und spielstarke Gäste

Benny Borrmann: Kämpfer und treffsicherer Rückraumschütze gegen Oftersheim/Schwetzingen (Foto: Andreas Arndt)
Benny Borrmann: Kämpfer und treffsicherer Rückraumschütze gegen Oftersheim/Schwetzingen (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe-Knielingen (ps). Nach zwei Niederlagen erkämpfte sich der TV Knielingen in der Badenliga gegen die Reserve der HG Oftersheim/Schwetzingen wieder einen Heimsieg. Mit 29:27 (13:13) behielt die Mannschaft aus dem Karlsruher Westen die Oberhand.

Gleich mehrere Stammkräfte fehlten im Team von TVK-Coach Tobias Job. Schon die Vorbereitung auf das Spiel war suboptimal, da der eine oder andere Aktive kaum oder überhaupt nicht trainieren konnte. So musste Job einmal mehr seine Kreativität beim Besetzen der Spielpositionen unter Beweis stellen.

Booking.com

Der Start verlief mit einem schnellen 0:2-Rückstand nicht gut. Die Knielinger konnten zwar ausgleichen, doch mehr als mit einem Treffer führten die Gastgeber, die immer noch auf Platz zwei der Tabelle und die damit verbundene Aufstiegsrelegation schielen, in der ersten Halbzeit nie. Zwischenzeitlich mussten die Männer aus der Fächerstadt mit Minute 25 einen Zweitorrückstand hinnehmen. Die HG spielte nach vorne extrem schnell und suchte jeweils früh den Torabschluss. Hier hatten die Knielinger des Öfteren zu große Lücken oder waren in der Defensive nicht beweglich genug, um den Gästen in ihrer Dynamik Einhalt zu gebieten. So war es diesmal die Angriffsreihe um Spielgestalter Hannes Abt, die Akzente setzte. Aufgrund der angespannten Personalsituation konnte man auf gelb-schwarzer Seite nur wenig wechseln. So verlangsamten die Knielinger das Spiel immer wieder, auch um mit Geduld gute Möglichkeiten zu nutzen. Demgegenüber versuchten die Gäste mit überfallartigen Angriffen zum Erfolg zu kommen.

 

Auch wenn das Spiel einige spielerische Defizite aufwies, sahen die Zuschauer immerhin einen großen Kampf auf beiden Seiten und vor allem Spannung pur. Das blieb bis zur letzten Spielminute so, auch wenn die Knielinger sich zwischenzeitlich einen Vorsprung von drei Treffern erarbeiteten (24:21). Die abstiegsbedrohten Gäste legten aber wieder mehr Tempo vor und kamen erneut auf ein Tor heran (24:23). In den letzten zehn Spielminuten agierte die Knielinger weit routinierter als die junge Gästemannschaft. Doch erst in der letzten Spielminute stelle Benny Borrmann den Zweitorsieg sicher.

TVK-Trainer Job atmete nach Spielschluss erst einmal tief durch: „Dieser Sieg war nach den zwei verlorenen Spielen immens wichtig. So bleibt uns die Chance auf den zweiten Platz und die damit verbundene Relegation erhalten. Heute sind wir sehr schwer ins Spiel gekommen. Der Gegner hat gekämpft und auch unsere Defizite aufgezeigt. Dennoch ein Lob an meine dezimierte Mannschaft, die alles gegeben hat. Vor den letzten beiden schweren Spielen werden wir die dreiwöchige Spielpause nutzen, um den Akku wieder aufzuladen.“

TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Lennart Kann (1), Benny Borrmann (8/1), Jochen Rabsch, Hannes Abt (9), Mike Sauer (1), Felix Kiefer, Felix Kracht (5), Frederik Spoden (1), Fabian Meinzer (4).

Die Knielingen spielen nun erst am 18. April erneut um Badenliga-Punkte. Dann geht es wieder gegen eine Mannschaft aus den unteren Tabellenregionen. Beim TV Neuthard trifft man auf eine Mannschaft, die sicher alles geben wird, um den Klassenerhalt zu schaffen. Bekanntlich haben die Knielinger hierbei aus der Vorrunde noch eine Rechnung offen, als man in eigener Halle überraschend verlor. Bei einem Auswärtserfolg käme es dann in der Knielinger Reinhold-Crocoll-Halle zum absoluten Showdown gegen den TSV Viernheim um die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation.