ASV mit November-Blues in Oberschwaben

Der November ist nicht der Monat des Tischtennis-Bundesligisten ASV Grünwettersbach in diesem Jahr. Auch beim Landesderby in Ochsenhausen setzte es eine Niederlage und das, obwohl die Badener die beiden Auftaktmatches klar dominierten und scheinbar einem Sieg entgegensteuerten. Doch die wackeren Schwaben gaben nicht auf, während die Gäste zunehmend nervös wurden.

TTBL: TTF Liebherr Ochsenhausen – ASV Grünwettersbach   3:2

Dabei hatte der ASV zunächst vom Fehlen von TTF-Spitzenspieler Hugo Calderano profitiert und einen Start nach Maß hingelegt. Dang Qiu spielte gegen Simon Gauzy nach zwei ausgeglichenen Auftaktsätzen in den Durchgängen 3 und 4 famos auf, agierte praktisch fehlerfrei und taktisch äußerst klug und wies so die Nr. 15 der Welt, gegen die er zuletzt mehrmals glänzen konnte, auch diesmal klar in die Schranken.

Ihm nicht nach stand Wang Xi, der sich mit US-Boy Kanak Jha einem schnellen und technisch beschlagenen Kontrahenten gegenüber sah. Doch Xi spielte all seine Routine und Variabilität aus und brachte sein Team sicher mit 2:0 in Front.

Wer nun mit einem schnellen Sieg der Gäste gerechnet hatte sah sich getäuscht. Deni Kozul wurde vom 18jährigen Polen Samuel Kulczycki im 1. Satz regelrecht überfahren. Doch Deni kam dann besser ins Match holte sich Satz 2 und schien auf einem guten Weg. In den beiden engen Folgesätzen leistete sich Deni jedoch zu viele vermeintlich leichte Fehler, schien die Last des Favoriten nicht ablegen zu können und konnte so den Anschluss der Hausherren nicht verhindern. Wang Xi sah sich in Simon Gauzy einem taktisch klug agierenden Kontrahenten gegenüber, der die beiden Auftaktsätze für sich entschied. Das Spiel schien zu kippen, als Xi im 3. und zu Beginn des 4. Satzes immer besser ins Spiel fand, doch Simon fing sich wieder und glich für sein Team aus.

So musste das Doppel entscheiden. Hier spielte das polnische Meisterdoppel in Diensten der Ochsen, Kulczycki/Kubik gegen Dang und Tobias Rasmussen zunächst wie im Rausch. Als Dang und Tobi im 3. Satz besser ins Match fanden und die TTF-Teenager ihr hohes Niveau nicht mehr ganz halten konnten, keimte Hoffnung im Lager des ASV aus, auch weil ihr Doppel gut in den 4. Satz gestartet war. Doch die Hausherren fanden nach spektakulären Ballwechseln zurück ins Spiel und sicherten den Sieg gegen zunehmend entnervte Gäste.