Tischtennis: Doppelspieltag mit hoher Brisanz

Karlsruhe (ps). Das kommende Wochenende hat es in sich, denn der ASV greift gleich in zwei Spielklassen – der Regionalliga und der 2. Bundesliga – nach der Meisterschaft und könnte diesem Ziel am Doppelheimspieltag entscheidend näher kommen.

Bereits am Samstag empfängt die ASV-Reserve als Tabellenführer den Dritten VfR Birkmannsweiler zum Spitzenspiel der Regionalliga. Mindestens ein Remis benötigen die Hausherren, um zumindest einen Ein-Punkte-Vorsprung auf Verfolger Grenzau 2 mit in den letzten Spieltag zu nehmen, wo dann eine Woche später der Drittletzte TTC Kerpen Illingen im Tischtenniszentrum gastiert. Gegen den VfR kann der ASV wohl nach langer Zeit wieder in Bestbesetzung antreten, denn Sanmay Paranjape, der dem ASV fast die gesamte Rückrunde wegen Einreiseproblemen nicht zur Verfügung stand, wird wohl zum Schläger greifen können. Dies wird auch vonnöten sein, denn der Gast aus dem Vorort von Winnenden bringt eine kampfstarke und ausgeglichene Mannschaft an die Tische, die der jungen ASV-Mannschaft alles abverlangen wird. Daher hofft das Team auf Unterstützung von den Rängen in dieser vorentscheidenden Partie.

Booking.com

Sa. 11.04., 18 Uhr: ASV Grünwettersbach 2 – VfR Birkmannsweiler

So. 12.04., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach 1 – TSV Bad Königshofen

Am Sonntag bestreitet dann die Zweitligamannschaft des ASV ihr letztes Heimspiel der Saison und darf sich nach der Niederlage in Jülich keinen weiteren Ausrutscher mehr erlauben, soll am Ende der Saison die Meisterschaft gefeiert werden. Gast ist mit dem TSV Bad Königshofen just jenes Team, das dem ASV in der Hinrunde eine Niederlage beibrachte und dem Tabellenführer auch diesmal alles abverlangen wird.

Angeführt werden die Gäste vom Youngsterduo Joao Geraldo und Kilian Ort, die im Hinspiel zur Topform aufliefen und angetrieben von ihren Fans 4:0 Siege im Spitzenpaarkreuz einfuhren. Eine ähnliche Pleite wollen die zuletzt ebenfalls großartig auftrumpfenden Alvaro Robles und Sam Walker auf jeden Fall verhindern, so dass mit rasanten Begegnungen zu rechnen ist.

Im hinteren Paarkreuz haben die Gäste mit den Routiniers Richard Vyborny und Marek Klasek sowie Eigengewächs Christoph Schüller die Qual der Wahl. Doch egal, wen die Gäste aufbieten, der in der Rückrunde erst einmal besiegte Jan Zibrat und der wiedererstarkte Geir Erlandsen werden dagegen halten.

Wichtig wird auch sein, dass die Hausherren nicht sieglos aus den Doppeln herauskommen, da ein Rückstand gegen die Franken nur schwer zu kompensieren sein dürfte.

Für das Spannung und Dramatik versprechende Saisonfinale setzt der ASV auch auf die Unterstützung seiner Fans. Gerade die Partien in Bad Königshofen und zuletzt in Jülich haben gezeigt, wie wichtig ein lautstarker Rückhalt sein kann, wenn es um alles oder nichts geht. Gewinnt der ASV seine beiden letzten Partien, wobei das letzte Saisonspiel ausgerechnet beim noch abstiegsbedrohten Lokalrivalen in Weinheim stattfindet, ist die Meisterschaft zu 90% gesichert, da die Rivalen aus Jülich in Herne und Dortmund, sowie der TTC Passau in Bad Königshofen und gegen Frickenhausen ebenfalls ein schwieriges Restprogramm zu absolvieren haben und daher den Rückstand in der Spieldifferenz wohl kaum noch wettmachen können.