Knielinger Chancenverwertung nicht optimal

Hannes Abt TV Knielingen - TSV Rot 25 Foto: Andreas Arndt
Hannes Abt TV Knielingen
Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe-Knielingen/Bretten (ps). Der TV Neuthard machte es dem TV Knielingen sehr schwer beide Punkte mitzunehmen. Beim 26:23-Auswärtssieg mussten die Knielinger viel Einsatz und Kampf aufbieten.

TVK-Trainer Tobias Job musste sich bereits im Vorfeld des Spiels einiges einfallen lassen. In der Vorwoche fehlten bereits einige Stammkräfte im Training und auch im Spiel konnte er nicht alle Kaderspieler einsetzen. So machte er aus der Not eine Tugend und nahm er mit Jochen Rabsch, Florian Stolz und Julian Oberst mit nach Neuthard, die in der Regel im Knielinger Reserveteam zum Einsatz kommen. So war im bereits vor dem Spielbeginn klar, dass keine leichte Aufgabe auf sein Team zukommen würde.

Booking.com

Dass er mit dieser Einschätzung recht behalten sollte, zeigte sich bereits in den Anfangsminuten. Knapp zweieinhalb Minuten waren gespielt und die Knielinger hatte bereits vier freie Chancen nicht im gegnerischen Tor unterbringen können. Die Quittung war ein schneller 0:3-Rückstand. Wenn es spielerisch nicht funktioniert, dann heißt es eben kämpfen. Und die Gelb-Schwarzen nahmen den Kampf an. Nach neuen Spielminuten war der Ausgleich geschafft (3:3). In der Folge waren die abstiegsbedrohten Hausherren meist ein bis zweit Tore vorn, während Knielingen immer wieder ausgleichen konnte. Eine eigene Führung gelang erstmalig knapp fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit (11:10).

 Spannende Partie

Die Spannung blieb auch nach der Pause erhalten. Die Chancenauswertung auf beiden Seiten ließ weiter zu wünschen übrig, obgleich sich die Knielinger mit zunehmender Spielzeit ein Übergewicht erkämpfen konnten. Dies machte sich aber erst nach der 44. Spielminute nachhaltig bemerkbar, als die Fächerstädter auf 20:16 davon zogen. Sascha Helfenbein machte dabei eine gute Figur im Knielinger Tor und zeichnete sich gerade in der zweiten Spielhälfte wiederholt aus.

 Gasteber offensiver

Die Gastgeber deckten nun viel offensiver, was zu einigen Balleroberungen führte. Die Tordifferenz verkleinerte sich wieder und das Spiel schien zu kippen. Mit dem Neutharder Anschlusstreffer zum 21:22 wurde die Situation für die Gäste noch einmal gefährlich. Doch ein Wechselfehler des TV Neuthard und der sich daraus ergebenden Zeitstrafe machte die Bemühungen der Hausherren wieder zunichte. Abt und Co. zogen wieder weg und sicherten sich beide Auswärtspunkte.

 

TVK-Trainer Tobias Job freute sich nach Spielende über den Erfolg: „Unter den personellen Umständen war zu erwarten, dass es spielerisch nicht optimal laufen würde. Dagegen haben wir uns ins Spiel gekämpft. Einsatz und Wille haben über 60 Minuten gestimmt. Unser größter Gegner war heute sicher die Chancenauswertung. Schon am Anfang hätten wir drei, vier Tore weg sein können. Mit der Neutharder doppelten Manndeckung sind wir nicht immer gut klar gekommen. Zum Schluss war das Spiel fast noch am Kippen. Da hat uns der Wechselfehler schon in die Hände gespielt.“

TV Knielingen: Sascha Helfenbein (Tor), Florin Panazan (Tor), Florian Stolz (4), Lennart Kann (3/1), Benny Bormann (6/2), Jochen Rabsch, Hannes Abt (7), Mike Sauer (1), Felix Kiefer (3), Julian Oberst, Frederik Spoden (1), Fabian Meinzer (1).

Der TV Knielingen bestreitet nun am kommenden Samstag (20 Uhr) sein Saisonendspiel um Platz zwei, der zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Baden-Württemberg-Oberliga (BWOL) gegen die Zweiten aus Südbaden und Württemberg berechtigt. Gegner ist dabei der direkte Konkurrent um die Vizemeisterschaft, TSV Viernheim. Wer dieses Spie gewinnt, spielt die Relegation. Bei einem Unentschieden hätten die Südhessen bereits die Nase vorn.