Lions-Frauen: Zweite Liga wird eine neue Erfahrung

Stolze Meistermannschaft,  PSK-Lions Foto: PSK
Stolze Meistermannschaft, PSK-Lions
Foto: PSK

Karlsruhe (mia). Als Jan Gipperich, Coach der Frauenmannschaft des PS Karlsruhe, die gute Nachricht von der Damen Basketball Bundesligen (DBBL) GmbH, dass die Lions gemeinsam mit dem Homburger TG in die Zweite Basketball-Bundesliga aufsteigen, an seine Mädels weitergab, stand sein Handy nicht mehr still.

Nach dem Rückzug der Viernheimer Zweitligisten waren für beide Regionalligameister ein Platz im Unterhaus der DBBL frei  geworden.“Die Mannschaft wird weitestgehend so weiter bestehen“, so Gipperich. Lediglich Pauline Simon stehe noch nicht fest, da sie ihren Master nicht in Karlsruhe machen werde.

Booking.com

„Eventuell werden wir die ein oder andere Spielerin als Verstärkung hinzuholen“, so der Lions-Coach, der den Spielerinnen den Auftritt in der zweiten Liga gönnen will, die den Aufstieg erspielt hatten. Besonders freut sich Gipperich auf „das Derby gegen den USC Heidelberg“. „Das wird eine neue Erfahrung, Liga Zwei.“

 

 Nichtabstieg als Ziel

 

Das Ziel der Lions ist es, nicht abzusteigen. „Es gibt immer ein paar Mannschaften, die man schlagen kann“, so Gipperich über Zweitligateams auf Augenhöhe. In der Regionalliga waren die Lions durchmarschiert und hatten vielfach sehr hoch gewonnen.

Ein Grund: Die Spielerinnen „spielen in der Konstellation schon relativ lange zusammen“. „Das Team harmoniert.“ Nun dürfen sich die Lions ab September in der Zweiten Liga beweisen. Aber zuerst einmal wird der Aufstieg gebührend gefeiert.