KSC freut sich auf das Heimspiel gegen Fürth

KSC Dominic Peitz
KSC Dominic Peitz

Karlsruhe (mia). KSC-Innenverteidiger Martin Stoll wird am Samstag, 13 Uhr, im Heimspiel des Karlsruher SC gegen die Spvgg Greuther Fürth erstmals in der Startelf stehen. Nachdem Jan Mauersberger Probleme mit der Wade bekommen hat (Zerrung/Muskelfaserriss-Übergang) und dieses und wohl auch im nächsten Spiel ausfallen wird, kommt Stoll definitiv zum Einsatz.

Manuel Gulde fehlt gelbgesperrt, Boubacar Barry (Rücken), Dennis Kempe (Aufbautraining), Sascha Trauth (Knie hat reagiert und ist dick geworden) fallen ebenso aus. Für die Innenverteidigung müsse man sich etwas überlegen, erklärt KSC-Coach Markus Kauczinski.

Booking.com

KSC-U23-Spieler Ferdinand Herfeldt trainierte am Freitag mit den Profis mit. „Einen Notinnenverteidiger“ habe man mit Jonas Meffert. Er sei aber eine wichtige Stütze im Mittelfeld. Gaetan Krebs rücke wieder in den Kader, dann habe man mehr Möglichkeiten.

„Wir freuen uns wieder zuhause zu spielen. Man wolle an die gute Leistung gegen St. Pauli anknüpfen“, so der KSC-Coach. Man werde alles in die Waagschale werfen, um drei Punkte im Wildpark zu behalten. 13.000 Karten hat der KSC bereits verkauft für das Spiel und hofft auf starke Unterstützung. Es gelte, das beste rauszuholen.