PAMINA-Fußball-Ausschuss feiert 10-jähriges Jubiläum

Karlsruhe (bfv). 10 Jahre lang grenzüberschreitender Fußballaustausch im PAMINA-Fußball-Ausschuss – was normalerweise ein Grund zum Feiern ist, konnte in Pandemiezeiten lediglich mit einer virtuellen Pressekonferenz begangen werden. Diese fand am 25. Januar 2021 auf den Tag genau zehn Jahre nach Gründung des grenzüberschreitenden Ausschusses statt und wurde von den vier Fußballverbänden des PAMINA-Raumes sowie dem EVTZ Eurodistrikt PAMINA organisiert und durchgeführt.

Im PAMINA-Fußballausschuss kooperieren der elsässische Fußballverband (LAFA), die deutschen Landesverbände Badischer Fußballverband (bfv), Südbadischer Fußballverband (SBFV) sowie Südwestdeutscher Fußballverband (SWFV) und der EVTZ Eurodistrikt PAMINA. Der Austausch besteht aus regelmäßigen Treffen der Ausschussmitglieder und der Organisation grenzüberschreitender Projekte und Turniere mit dem Ziel, eine nachhaltige, grenzüberschreitende Völkerverständigung mit sich aus den durchgeführten Maßnahmen ergebenden persönlichen Kontakten und Freundschaften zu schaffen. Die Gründung vor 10 Jahren fand ihren Ursprung in einem 2010 vom Eurodistrikt PAMINA organisierten regionalen Dialogforum Sport.

Im Jahr 2010 spielten in Au am Rhein (Südbaden) erstmals der Pokalsieger des südbadischen Fußballbezirks Baden-Baden und der Pokalsieger der Region Haguenau (Elsass) in einem Freundschaftsspiel gegeneinander. Daraus entwickelte sich der PAMINA-Super-Cup, bei dem sich die Pokalsieger der verschiedenen Regionen und Bezirke gegenüberstehen, und der seit 2018 in Turnierform organisiert wird. 44 Mannschaften nahmen in den vergangenen zehn Jahren teil.

Seit 2011 wird alljährlich auch der PAMINA-Futsal-Cup ausgetragen, bei dem sich die Futsal-Auswahlen der vier Verbände messen. Seit 2017 findet in diesem Rahmen außerdem ein Futsal-C-Junioren Turnier statt – seit 2019 zusätzlich mit einem Mixed-Spiel einer grenzüberschreitenden PAMINA-Auswahl. Zu diesen Initiativen kamen 2015 der PAMINA-Ü40-Cup und 2017 ein D-Juniorenturnier im Rahmen des PAMINA Tags der offenen Tür hinzu, die beide regelmäßig durchgeführt werden. Die Besonderheit des Jugendturniers: Anstatt die Mannschaften gegeneinander spielen zu lassen, werden die Teams gemischt, sodass die jungen deutschen und französischen Fußballer zusammen kicken. Auch die vor dem Turnier von den Mannschaften gefertigten Banner zum Thema deutsch-französische Freundschaft tragen dabei zu dem vom Austausch und Miteinander geprägten Charakter dieser Veranstaltung bei.

Peter Cleiß, Vizepräsident des SBFV und aktueller Vorsitzender des PAMINA-Fußball-Ausschusses, stellte die zukünftige Ausrichtung desselben vor und betonte, dass dieser Austauschgedanke nunmehr noch stärker in den Vordergrund gerückt werden soll, indem das Angebot rund um den Fußball erweitert wird. Rémi Bertrand, Präsident des EVTZ Eurodistrikt PAMINA, begrüßte diese zukünftige Ausrichtung und betonte die über die Grenze hinweg verbindende Wirkung des Fußballs: „Beim grenzüberschreitenden Fußball ist der Wettkampf nebensächlich und die Spiele finden im gemeinsamen Geiste der Solidarität und Großzügigkeit statt. Es ermöglicht den Menschen, sich über die Grenze hinweg zu begegnen und kennenzulernen – hierbei ist die Arbeit des PAMINA-Fußball-Ausschusses beispielhaft.“ Er dankte den Gründern des Ausschusses, insbesondere den Anwesenden Francis Willig und Erny Jacky vom elsässischen District d’Alsace de Football, Horst Zölle und Siegbert Lipps vom SBFV sowie Klaus-Dieter Lindner, ehemaliger bfv-Mitarbeiter, und wünschte dem Ausschuss alles Gute für die nächsten zehn Jahre.