Mentalitätsmonster aus Grünwettersbach – ASV-Siegesserie in der TTBL geht weiter

Grünwettersbach (asv). Auch gegen den Tabellenzweiten der Tischtennis-Bundesliga TTBL von der Donau konnte der ASV Grünwettersbach seine Siegesserie fortsetzen und sich dadurch in der Tabelle an den Gästen vorbei auf Platz 4 verbessern.

TTBL: ASV Grünwettersbach – TTC Neu-Ulm                      3:2

In einem wiederum hochklassigen und fast schon gewohnt dramatischen Match standen die Hausherren bereits mit dem Rücken zur Wand, ehe sie einen furiosen Endspurt an den Tag legten.

Die beiden Auftaktmatches standen ganz im Zeichen der Gäste, die zunächst einem ungefährdeten Sieg entgegenzusteuern schienen. Wang Xi hatte gegen den ausgebufften  und nahezu fehlerfrei spielenden Tiago Apolonia nur wenig zu bestellen und unterlag deutlich mit 0:3 und auch Deni Kozul leistete gegen Ex-Europameister Emmanuel Lebesson zwar mehr Widerstand konnte den Franzosen beim 1:3 jedoch nicht ernsthaft in Gefahr bringen.

Dang Qiu hatte zunächst gegen TTC-Youngster Vladimir Sidorenko kaum Probleme. Doch dann steigerte sich der 18jährigen Russe in einen wahren Spielrausch, so dass sich ein fantastisches Spiel in einem wahnwitzigen Tempo entwickelte. Am Ende konnte Dang den Ansturm von Vladimir gerade noch abwehren und mit 11:9 im Entscheidungssatz sein Team auf 1:2 heranführen.

Das Spiel schien dann einem schnellen Ende entgegenzusteuern, als Wang Xi gegen den stark auftrumpfenden Emmanuel Lebesson mit 1:2 Sätzen zurücklag und dabei in zwei Sätzen nicht den Hauch einer Chance hatte. Doch Xi kam zurück, kam immer öfter mit seinem Angriff durch und konnte den Entscheidungssatz klar mit 11:4 für sich entscheiden.

Doppel bringt die Entscheidung

Wieder einmal musste also das Doppel die Entscheidung bringen. Hier stand Dang Qiu und Tobi Rasmussen mit Apolonia/Sidorenko das noch ungeschlagene Doppel des TTC gegenüber. Von Beginn an entwickelte sich ein atemberaubendes Match, in dem das ASV-Duo den 1. Satz mit 18:16 für sich entscheiden konnte. Nachdem auch Durchgang 2 deutlich an Dang und Tobi ging, schien der Sieg greifbar nahe. Doch die Gäste gaben sich nicht so leicht geschlagen und holten sich Satz 3. Im 4. Satz dann spielte das ASV-Duo phantastisches Tischtennis, während die Neu-Ulmer ihr hohes Niveau nicht mehr ganz halten konnten. Mit 11:5 ging dieser Satz an den ASV, der damit seine atemberaubende Aufholjagd mit dem Sieg krönte.

Jammerschade, dass wiederum keine Fans diesem Spektakel beiwohnen konnten, bedauert der ASV in seiner Pressemeldung.

Mit dieser Moral ist dem ASV in den nächsten Spielen noch einiges zuzutrauen. Man darf gespannt sein, wie lange die tolle Siegesserie hält.