Schlossplatz wird zum Fußballstadion

Karlsruhe (ps). Die Deutschen Meisterschaften der Wohnungslosen im Straßenfußball werden in diesem Jahr in Karlsruhe ausgetragen. Das Turnier, bei dem Mannschaften aus dem gesamten Bundesgebiet gegeneinander antreten, findet am 20. und 21. Juni unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Martin Lenz auf dem Schlossplatz statt.

Die Deutschen Meisterschaften im Straßenfußball werden seit 2006 jährlich in einer deutschen Großstadt veranstaltet. 20 bis 25 Mannschaften – insgesamt rund 250 Spielerinnen und Spieler und ihre Trainer – treten dabei auf einem speziell aufgebauten Street-Soccer-Court mitten in der Stadt gegeneinander an. Die diesjährigen Veranstalter sind das Diakonische Werk Karlsruhe, die Heimstiftung Karlsruhe und der Arbeitskreis Wohnungslosenhilfe sowie der bundesweit aktive Verein Anstoß e.V..

Booking.com

Die Spielerinnen und Spieler sind sämtlich wohnungslose Erwachsene, die durch Verbände und Hilfsorganisationen betreut sind. Aus Karlsruhe wird das Team „Streetwork“ für das Diakonische Werk antreten.
„Das Besondere am Straßenfußball ist nicht nur der Wettkampf um die Meisterschaft, sondern dass hier Menschen am Rand der Gesellschaft, denen oft keiner mehr etwas zutraut, zu sportlicher Hochform auflaufen und spannenden Fußball zeigen“, sagt Projektleiter Manfred Kern vom Diakonischen Werk Karlsruhe. „Beim Training und beim Turnier selbst erleben viele Wohnungslose zum ersten Mal seit Jahren, dass auch sie noch etwas leisten und erreichen können. Ihr Selbstbewusstsein wird durch die öffentliche Aufmerksamkeit und Anerkennung gestärkt. Straßenfußball – und speziell dieses große nationale Turnier – sind insofern ein wichtiger Beitrag zur nachhaltigen sozialen Integration.“