KSC braucht Kampf und Wille gegen Aue

Jonas Meffert, KSCKarlsruhe (mia). 90 Minuten lang muss die Freundschaft ruhen, wenn der Karlsruher SC am Sonntagmittag auf den neuen Club von Ex-KSCler Selcuk Alibaz trifft. Auch KSC-Spieler Jonas Meffert steht noch in Kontakt zu dem Ex-Karlsruher.

Für die Karlsruher stehen im Aufstiegskampf nur noch Siege, daher werde man alles dafür geben, um als Sieger vom Platz zu gehen, so Meffert.

Booking.com

„Ich denke es wird ein schweres Spiel, wie jedes Spiel. Wir müssen wieder alles geben und kämpfen.“

Auch der verletzt ausfallende Reinhold Yabo weiß, dass die Partie nicht leicht wird. „Es wird ein sehr kampfbetontes Spiel, das wird kein Schön-Fußball-Spiel. Es wird auf Willen, auf Kampf und Konsequenz hinauslaufen“, so Yabo.

 

 

Dass er dabei nicht mithelfen könne sei ärgerlich. Aber die Vernunft müsse siegen, so Yabo. Schließlich kommen auf den KSC noch wichtige Spiele zu. Das Spiel gegen Aue werde er sich am Fernseher in Karlsruhe ansehen.

Mit von der Partie ist auch wieder Dennis Kempe. Er hat einen Kaderplatz vom KSC-Coach erhalten, nachdem er lange verletzungsbedingt ausgefallen war.

Voraussichtliche Aufstellung KSC: Orlishausen, Valentini, Gordon, Gulde, Max, Meffert, Krebs, Torres, Yamada, Nazarov, Hennings