BCK-Frauen müssen mit einem Punkt zufrieden sein

BCK_Kopf_mit_Schrift_rund_2010(1)Karlsruhe/Bad Homburg (her). Mit einer Niederlage und einem Remis kehrten die Frauen des Budo Club Karlsruhe (BCK) vom zweiten Kampftag der zweiten Judo-Bundesliga Süd aus Bad Homburg zurück. Während es gegen den souveränen Tabellenführer TSV Altenfurt eine knappe 3:4-Niederlage gab, stand es gegen die HTG Bad Homburg am Ende 3:3 unentschieden. „Schade, dass wir es nicht geschafft haben, die Kämpfe zu gewinnen, wobei auch einiges Pech dabei war“, verwies Nathalie Rouvière auf den verletzungsbedingten Ausfall von Melanie Gallmeier (bis 48 kg), die beim Remis gegen Bad Homburg ihrer Gegnerin kampflos den Punkt überlassen musste.

Und da auch Rouvière selbst zum ersten Mal in dieser Saison nicht als Siegerin von der Matte ging, sondern sich mit einem Unentschieden gegen Lea Markoff (bis 52 kg) begnügen musste, stand es am Ende gegen Homburg nur 3:3. „Ich habe es leider nicht geschafft, sie zu werfen und so hat es nur zum Unentschieden gereicht“, ärgerte sich die 20-jährige Französin über den Punktverlust gegen die Homburger Turngemeinde, die punktgleich mit den BCK-Frauen in der Tabelle nur aufgrund der besseren Wertungen auf Platz drei steht.

Booking.com

Das wollen die BCK-Frauen aber am nächsten Kampftag am 27. Juni beim Polizeisportverein Weimar, wo auch noch der JC Oberhaid der Gegner sein wird, korrigieren und bei den Gastgeberinnen, die zurzeit noch sieglos am Tabellenende stehen, wieder in die Erfolgsspur zurück. Dort könnte dann auch Xenia Coban zur Verfügung stehen, die in Bad Homburg wegen ihrer Einsätze für den DJB nicht starten durfte.