KSC-U19: „Das muss Schalke erstmal toppen“

imageKarlsruhe (mia). Nach Abpfiff des ersten Halbfinals der Deutschen A-Junioren Meisterschaft zwischen dem Karlsruher SC und Schalke 04 genossen die KSC-U19-Spieler trotz der 1:2-Niederlage die „super“ Atmosphäre im Wildparkstadion.

Die über 7000 anwesenden Zuschauer feierten die KSC-Spieler noch lange nach Abpfiff.

Booking.com

„Erste Halbzeit nicht unsere“

 

„Ich habe schon vor dem Spiel gesagt, dass die Jungs das alles genießen sollen, alles mitnehmen sollen, jede einzelne Sekunde. Und ich glaube das haben sie auch in der zweiten Halbzeit gemacht“, erklärt KSC-Coach Tim Walter.

„Die erste Halbzeit war nicht unsere, weil wir einfach zu mutlos waren, weil wir kein Risiko gegangen sind. Wir haben vielleicht wie gegen Augsburg zuviel Angst gehabt. Das haben wir in der zweiten Halbzeit besser gemacht.“

 

Nie mit so vielen Zuschauern gerechnet

„In der ersten Halbzeit war es relativ schwer“; analysierte KSC-Kapitän Jannik Dehm. Im Stadion auf dem größeren Platz musste sich die Karlsruher U19 zunächst daran gewöhnen. Auch „war der Gegner gut auf uns eingestellt und haben uns wenig rausspielen lassen“, so Dehm.

Im zweiten Durchgang „war es vom Läuferischen und Kämpferischen viel besser. Die Chancen waren da.“

„Es war super im Stadion, wir haben nie damit gerechnet, dass so viele Leute kommen. Dass die Ultras da waren, war super. Aber dass auch soviele interessierte Leute kommen, ist top. Wenn man überlegt bei einem A-Jugendspiel, das muss Schalke erst mal toppen.“