Neues KSC-Wildparkstadion – Namensgeber gefunden

KSC-Stadion

Karlsruhe (mia). Der KSC-Stadionneubau in Karlsruhe schreitet voran und Fußball-Zweitligist Karlsruher SC und die Stadt Karlsruhe sollen den Käufer für das Namensrecht für das neue Wildparkstadion haben. Das neue KSC-Stadion könnte, so berichten die Badischen Neuesten Nachrichten, den Namen einer Bank enthalten.

Als der neue Namensgeber für das KSC-Stadion werde die BBBank gehandelt, heißt es weiter. Es habe zwar keine Bestätigung, aber auch kein Dementi von der BBBank gegeben, so die BNN. Auf fünf Jahre Laufzeit wohl mit Option soll man sich dem Vernehmen nach beim Namensrecht mit dem Kreditunternehmen geeinigt haben, schreibt die Karlsruher Tageszeitung.

Das Namensrecht lag zwar bei der Stadt Karlsruhe, um mit dem Verkauf die Refinanzierung des Wildparkstadions zu fördern, KSC-Geschäftsführer Michael Becker hatte aber erklärt, dass der KSC und die Stadt gemeinsam den Namensgeber suchen, weil dieser Sponsor auch im Stadion und nicht nur außen am Stadion sichtbar sein wolle.

So hatten sich KSC und die Stadt zusammen getan, um gemeinsam den Namenssponsor zu suchen.

Neuer Name – aber mit „Wildpark“

Dass das neue Stadion nun aber zum Beispiel „BBBank-Arena“ heißen könnte, und der Name Wildparkstadion verschwindet, diese Angst müssen KSC-Fans nicht haben.

„Klar ist und das ist vereinbart mit der Stadt, dass der Begriff Wildparkstadion bzw. Wildpark dann auch im Namen enthalten bleibt“, hatte KSC-Geschäftsführer Michael Becker bei einer Fragerunde von KSC-Mitgliedern erklärt.

Laut BNN soll der Namensgeber frühestens übernächste Woche offiziell präsentiert werden.