TC Rüppurr besiegt Regensburg: Es geht auch ohne Lisicki!

TennisKarlsruhe (mia). Den Satz, den man am häufigsten am Samstagmittag auf der Tennisanlage des TC Rüppurr gehört hatte war: „Es geht auch ohne Lisicki!“ Gegen das Eckert Tennis Team Regensburg hatte die Damen-Bundesliga-Mannschaft des TCR im letzten Saisonheimspiel mit 7:2 gewonnen und sich den Klassenverbleib gesichert.

Nachdem Annika Beck, Laura Siegemund, Reka-Luca Jani, Eva Birnerova und Anna Bondar ihre Einzel gegen Regensburg gewonnen hatten, siegten auch Beck/Siegemund und Jani/Bondar in den Doppeln. Lediglich Dinah Pfizenmaier gab ihr Einzel ab, und auch das Doppel, das sie mir Birnerova spielte.

Booking.com

Trotz des sehr guten Ergebnisses, war neben den erstklassigen Tennismatches die kurzfristige Absage von Sabine Lisicki das größte Gesprächsthema. Umso größer war die Freude über den Sieg auch ohne den Tennisprofi Lisicki.

Auch Vizepräsident Andreas Hund freute sich über den Rüppurrer Erfolg aber zeigte sich wenig begeistert von der Absage. „Wir sind gestern morgen von ihrem Vater angerufen worden, der für Sabine Lisicki sehr überraschend wegen einer Handgelenksverletzung absagte. Sie drückt der Mannschaft den Daumen“, berichtet Hund.

Nachdem Lisicki bereits vergangenes Jahr verletzt ausfiel, werde es wohl im nächsten Bundesliga-Jahr keine Lisicki beim TCR geben. „Das können wir nicht machen. Wir haben ein Jahr auf das Event hingearbeitet, da gibt es sicherlich kein drittes Mal.“

Positiv sei, man habe keinen finanziellen Ausfall, „weil die Stadt Karlsruhe uns bei der Tribüne finanziell unterstützt hat“. „Da kommen wir mit dem blauen Auge davon. Aber letztendlich ist der Verein der Dumme.“