Rheinbrüder auch im Marathon top

Foto Rheinbrüder Karlsruhe
Foto Rheinbrüder Karlsruhe

Karlsruhe (ps). Die Rheinbrüder Karlsruhe schicken traditionell alljährlich ein kleines Team zur Deutschen Marathon- Meisterschaft. Da die Rennsportkanuten im Rheinhafen sowieso viel Wert auf die Ausdauer legen, fahren die Karlsruher diese Meisterschaft immer ohne große Vorbereitung. In diesem Jahr gingen drei Junioren-Athleten in Rheine an den Start: Jan Bechtold, Tim Frait und Nico Paufler.

Bei den Junioren, dies ist die Altersklasse zwischen 17 und 18 Jahren, steht bei der DM eine Strecke von 21,3 Kilometer auf dem Plan. Dazu kommen drei Portagen (Laufunterbrechungen) bei Kilometer 4,2km, 9,4km und 14,6km. Hier müssen die Athleten an einem Steg aus dem Boot steigen und mit dem Boot und Paddel eine Laufstrecke von 600 Metern zurücklegen, ehe sie wieder ins Boot steigen und den Wettkampf zu Wasser weiterführen.

Booking.com

Paufler sichert sich den Einerkajak-Titel

Nico Paufler gelang auf Anhieb der große Wurf. Nach einem großartig eingeteilten Rennen und ohne große Probleme bei den ungewohnten Portagen erkämpfte sich der 17-jährige Rheinbruder den Deutschen Marathon-Meistertitel bei den Junioren. Es hätte ein Doppelerfolg werden können, wäre Tim Frait bei der letzten Portage in der Spitzengruppe liegend nicht das Boot aus der Hand gefallen. Durch dieses Missgeschick brach das Steuer am Boot ab und Tim konnte nur mit größter Mühe das Ziel auf dem 5. Platz erreichen. Mit dem Meistertitel sicherte sich Nico Paufler neben der Medaille auch die Qualifikation für die Europameisterschaft in Bohinj/Slowenien (01.-05. Juli 2015).

Bronzerang für Bechtold/Paufler

Nach seinem Triumph im Einerkajak griff Nico Paufler am nächsten Tag ebenfalls über die gleiche Distanz noch einmal im Zweierkajak zusammen mit seinem Partner Jan Bechtold an. Das Rheinbrüder-Duo erwischte dabei leider einen schlechten Rennauftakt da sie beim Massenstart in ein Bootsgerangel verwickelt wurden. So mussten sie sich beinahe vom letzten Platz Stück für Stück nach vorne kämpfen. Etwa bei Kilometer 20 schlossen sie die Lücke zur ersten Verfolgergruppe. Zusammen mit einem Boot der KG Essen galt es den Kampf um den Bronzerang zu bestreiten. Ein phänomenaler Endspurt, ein Kilometer vor dem Ziel, sicherte Jan Bechtold und Nico Paufler dann den Platz auf dem Podium.

Bundesstützpunktleiter Detlef Hofmann drückte während des Wettkampfwochenendes zu Hause in Karlsruhe seinen Schützlingen die Daumen, denn als betreuenden Trainer hatten die Karlsruhe den Marathon-Spezialisten Marco Paufler mit nach Rheine geschickt. „Der Sieg von Nico ist eine super starke Leistung, bedenkt man vor allem dabei, dass Nico erst 17 Jahre ist und im nächsten Jahr noch einmal bei den Junioren starten darf. Schade, dass Tim dieses Missgeschick mit dem Steuer passierte, er war in einer guten Form und hätte sich sicher auch besser platzieren können. Der Zweier hatte nach der Start Karambolage enormen Kampfwillen gezeigt und ist mit dem Bronzerang belohnt worden.“

Nach dem Ausflug in die Kanu-Marathon-Szene richtet sich der Blick der Rheinbrüder Karlsruhe am kommenden Wochenende nun wieder ganz auf den Kanurennsport. In Duisburg steht der zweite Weltcup der Saison auf dem Programm. Aus Karlsruhe werden Cathrin Dürr, Verena Hantl und Sabine Volz im Aufgebot des Deutschen Kanuverbands (DKV) stehen.