Motoball-Bundesliga: Budel überrascht Comet – Halle dominiert Kobras

Budel überrascht Comet - Halle dominiert Kobras
Budel überrascht Comet – Halle dominiert Kobras Foto: Motoball.de

Mit einer 5:7-Niederlage beim MBV Budel musste der MSC Comet Durmersheim am Samstagabend die Heimreise nach Deutschland antreten. Dabei wurden die Badener von den niederländischen Gastgebern in den ersten 15 Minuten völlig überrascht.

„Wir lagen nach 15 Minuten schon 0:4 zurück. Budel hat enorm gedrückt und wir kamen mit Gegner und Platz nicht zurecht“, musste ein geknickter Norman Brunner vom MSC Comet nach Spielende zugeben. Zwar konnten die Gäste im weiteren Spielverlauf den Abstand verkürzen, die Niederlagen konnte aber nicht mehr abgewendet werden. Zur Halbzeit stand es 5:3 für den MBV Budel, die mit großer Leidenschaft ins erste Heimspiel nach der coronabedingten Pause gingen und viel für die Ausrichtung des Spiels getan hatten. So wurden rund um den Motoball-Platz Stühle aufgestellt, sodass die Zuschauer einen Platz finden konnten. Die meisten der 200 Besucher hielt es aber nicht lange auf ihren Stühlen, denn der MBV Budel zeigte eine starke Leistung und hielt mit dem Sieg das Rennen um den zweiten Play-Off-Platz in der Gruppe Süd 1 hinter dem Spitzenreiter MSC Puma Kuppenheim offen.

Booking.com

„Nun gilt es natürlich für uns im Rückspiel auf heimischer Platzanlage zu gewinnen“, weiß Norman Brunner um die Schwere der Aufgabe für den MSC Comet. Die Tore für Gäste erzielten am Samstag Jonas Burger (3), Sven Zoll und Michael Jockers. Für die siegreichen Budeler waren Patrick Licht (3), Nick Evers (2), Carlo van Geltrop und Sven Neyszen.

„Das war heute leichter als erwartet“, war Halles Vorsitzender Torsten Wochatz nach dem klaren Erfolg des 1. MBC 70/90 Halle beim MSC Kobra Malchin überrascht. Mit 13:1 gewannen die Gäste aus der Saalestadt ihr Auswärtsspiel in Malchin und machten mit dem klaren Sieg einen großen Schritt in Richtung Play-Off-Platz. Enrico Wochatz brachte die Gäste nach sechs Minuten in Führung. Diese konnte Michel Kühnel zwar im Gegenzug ausgleichen, doch Halle blieb weiter am Drücker und ging durch zwei Tore von Marc Wochatz (8., 10.) mit 3:1 in Führung. Auch im zweiten Viertel blieb Halle spielbestimmend und baute die Führung durch Tore von Marc Wochatz (31., 38.) und Enrico Wochatz (37.) auf 6:1 zur Halbzeit aus. „Damit war auch der letzte Widerstand von Malchin gebrochen. Im dritten Viertel haben wir dann fast schon getroffen wie wir wollten“, so ein zufriedener Torsten Wochatz.

Benjamin Walter (41., 59.) sowie Marc Wochatz (43., 48., 50., 58.) erhöhten auf 12: für den 1. MBC 70/90. Im letzten Viertel konnte sich dann noch Tim Piper mit seinem Treffer zum 13:1-Endstand in die Torschützenliste eintragen. „Es ist endlich der Knoten bei uns geplatzt“, so Torsten Wochatz. Im Rückspiel gegen Malchin reicht dann ein Punkt, um sicher in die Play-Off-Runde einzuziehen.