Geschwächter ASV Grünwettersbach verpasst Final-Four

Grünwettersbach (asv). Der Traum, zum vierten Mal in Folge zum Final-Four nach Neu-Ulm zu reisen, platzte für Tischtennis-Bundesligist ASV Grünwettersbach in Mühlhausen. Ohne den verletzten Ricardo Walther, sowie einem nach Verletzung noch im Trainingsaufbau befindlichen Deni Kozul hatten die ASV-Jungs in Thüringen nichts zu bestellen, zumal sich Trainer Achim Krämer angesichts der personellen Misere keine Aufstellungsalternativen boten. So konnten die in Bestbesetzung angetretenen Hausherren ihre Aufstellung dem ausrechenbaren Gegner perfekt anpassen und hatten damit auch Erfolg.

Pokal-Viertelfinale: Post SV Mühlhausen – ASV Grünwettersbach   3:0

Booking.com

Deni Kozul musste zunächst gegen Post-Kapitän Daniel Habesohn an den Tisch. Zwar hatte Deni immer wieder starke Szenen, am Ende aber zeigte Daniel Habesohn die konstantere Leistung und siegte in 3:1 Sätzen.

Eine Vorentscheidung fiel schon im 2. Einzel. Hier bot Wang Xi gegen seinen Angstgegner Steffen Mengel zunächst eine Weltklasse-Leistung und holte sich die beiden Auftaktsätze. Doch Steffen konnte sich immer besser auf Xi einstellen, wurde zunehmend sicherer und hatte schließlich im Entscheidungssatz knapp mit 11:9 die Nase vorn, nachdem Xi schon drei Matchbälle abwehrt hatte.

Im bereits letzten Spiel gelang Tobias Rasmussen gegen Ovidiu Ionescu zwar ein klarer Satzgewinn, doch ansonsten dominierte der Lokalmatador und machte so den Sieg für sein Team und damit den Einzug ins Final-Four perfekt.

ASV II erobert die Tabellenspitze

Oberliga: ASV Grünwettersbach 2 – TTC Odenheim                     7:3

Die ASV-Reserve sorgt in der Oberliga weiter für Furore und setzte sich durch einen deutlichen Erfolg gegen den hoch gehandelten TTC Odenheim mit 9:1 Punkten an die Tabellenspitze. Wie schon so oft machte das bärenstarke hintere Paarkreuz des ASV mit Louis Price und Aljaz Godec, die beide noch ungeschlagen sind und erneut vier Punkte einfuhren, den Unterschied. Da auch die beiden Spitzenspieler Dillon Chambers und Alvaro Gainza je einen Sieg beisteuerten und das Doppel Gainza/Godec erfolgreich war, konnte der ASV einen ungefährdeten Sieg einfahren.