TVK verliert die weiße Weste – Knielinger mit schmerzlicher Niederlage im Derby

Dennis Estedt (Foto: Andreas Arndt)
Dennis Estedt (Foto: Andreas Arndt)

Stutensee/Karlsruhe (tvk). Die erste Saisonniederlage kassierte der TV Knielingen bei der SG Stutensee/Weingarten. Beim 24:22 (12:10) in der Sporthalle Blankenloch reichte den Knielingern eine gute erste Viertelstunde nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen.

Auch wenn es zu Beginn des Spiels recht gut für die Fächerstädter lief, war der Leistungsabfall im Vergleich zu den drei ersten Saisonspielen nicht zu übersehen. „Wir haben keine gute Leistung gezeigt und waren de facto auf allen Positionen schwächer als der Gegner. Niemand ist auf 100 Prozent gekommen, die es gebraucht hätte das Spiel zu gewinnen.“, erklärte TVK-Trainer Jochen Werling. Bis zur 16. Spielminute waren die Männer aus dem Karlsruher Westen klar in Front und auf einem guten Weg (9:4). Insbesondere durch schnelle Gegenstöße nach Balleroberungen wurden zu Tore erzielt. Danach schafften es allerdings die bisher punktlosen Gastgeber vermehrt, die Lücken im TVK-Abwehrverband zu finden und zu leichten Toren zu kommen.

Booking.com

Auf der anderen Seite waren die Gäste bei ihren Angriffsversuchen unvermittelt nicht mehr so zielsicher vor dem Tor der SG, die sich in der Folge kaum noch Fehler leistete. Der TVK versuchte das Tempo zwar hoch zu halten, scheiterte nun aber immer öfter mit Würfen am SG-Torhüter oder an Latte und Pfosten. In 25. Minute glichen die Gastgeber zum 10:10 aus und krönten einen 6:0-Lauf mit der 12:10-Führung zur Pause.

In der zweiten Halbzeit blieb die Begegnung zunächst weiter spannend, wobei die Knielinger jeweils einem Rückstand hinterher liefen. Beim 15:15 (41.) schafften sie erneut  den Ausgleich Aber auch die Umstellung der Abwehrvariante und einen Torwartwechsel brachte nicht den erhofften Umschwung für die Knielinger. Als Stutensee/Weingarten den Vorsprung auf vier Tore ausgebaut hatte, schien das Spiel früh entschieden. SG-Shooter Johannes Milbich traf zum 20:16 (50.) und kaum jemand in der Halle rechnete noch damit, dass es noch einmal eng werden könnte. Doch mit einem furiosen eigenen 4:0-Lauf glichen die Knielinger zum 20:20 aus. Das Spiel in Gänze zu drehen gelang nicht mehr, weil nun die Gastgeber wieder ein Tor vorlegten. 60 Sekunden vor dem Ende waren die Männer von Jochen Werling, der in der zweiten Halbzeit als Spielertrainer agierte, erneut mit einem Treffer hinten (23:22). Der letzte TVK-Angriff blieb allerdings im SG-Abwehrverband stecken und das letzte Tor erzielte erneut der Mann des Spiels, Johannes Milbich (13/4 Tore), per Strafwurf zum 24:22-Endstand.

TVK-Trainer Jochen Werling bilanzierte: „Ein Torerfolg mit dem letzten Angriff zum Unentschieden wäre zwar schön gewesen, verdient wäre ein Punkt aber nicht gewesen. So muss man die Niederlage akzeptieren. Heute wurde uns vor Augen geführt, was passiert, wenn wir nicht 100 % erreichen.“

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor), Lukas Zanki (Tor), Felix Wald (2), Robin Hörsting (4), Jochen Werling (2), Philipp Ast (2), Dennis Estedt (3/1), Gerrit Kirsch (4/1), Jochen Rabsch (2), Lukas Metzger, Philipp Schollmeyer (3), Felix Erdmann.