Heißer Pokalfight wird in Kirrlach erwartet

Waghäusel (ps). Am morgigen Dienstag um 19 Uhr ist es soweit: im Finale um den Krombacher Pokal Baden treffen im Waldstadion Kirrlach der FC-Astoria Walldorf und FC Nöttingen aufeinander. Es geht um den Sieg und damit verbunden um den Einzug in die erste Runde des DFB-Pokals.

Der FC Bayern München und Borussia Dortmund haben es am Samstag vorgemacht: Ein Pokalfinale, das knapper und spannender kaum sein konnte. Einen ähnlichen Pokalfight erwarten wir morgen zwischen FCA Walldorf und FC Nöttingen. Vor dem Spiel hat der bfv in den Vereinen nachgefragt:

bfv: Was erwarten Sie vom Spiel?
Guido Streichsbier, Trainer FC-Astoria Walldorf: „Wie die letzten Partien gegen den FCN wird es ein enges Match. Beide Teams kennen und respektieren sich, aber an dem Tag zählt nur der Sieg und darum werden beide Mannschaften kämpfen.“

Booking.com

bfv: Welche Chancen rechnen Sie sich aus?
Streichsbier: Es scheint ja schon in den Badischen Pokalstatuten verankert dass der FC Nöttingen im Endspiel steht. Diese Erfahrungen haben sie uns natürlich voraus und dieser Fakt ist nicht zu unterschätzen. Andererseits ist festzustellen dass sie den Pott erst einmal gewonnen haben. Wie vor jedem Spiel haben wir einen Plan wie wir das Spiel gewinnen wollen und ich sehe dabei natürlich Chancen für unseren Erfolg. Punktum: Wir wollen gut sein an diesem Tag, denn das wird die Voraussetzung sein zu gewinnen.

bfv: Wie lautet die Zielsetzung für das Spiel morgen?
Dirk Steidl, Vorstand FC Nöttingen: „Aller guten Dinge sind drei. Wir wollen zum dritten Mal Folge in den DFB-Pokal. Und eines ist ganz klar: Wir wollen auch nicht drei Mal in einer Saison gegen Walldorf verlieren.“

bfv: Pokalfinale heißt ganz besondere Motivation?
Michael Wittwer, Trainer FC Nöttingen: „Wir haben ja auch in der Meisterschaft eigentlich nur Endspiele. Diese Situation ist also nichts Neues. Andererseits ist so ein Finale wie das in Kirrlach natürlich ein besonderes Spiel. Hopp oder top! Meine Jungs durften zweimal hintereinander in der 1. Runde des DFB-Pokals gegen die Bundesligisten Hannover 96 und Schalke 04 ran. Ein unvergessliches Erlebnis. Wer das erlebt hat, will wieder dort in … Meine Jungs sind heiß und brennen!“