Einmal Silber und zweimal Bronze bei den DM U23 in Wetzlar

Körner_Wammetsberger_Knirsch_Sickinger_Kessler_v.l.n.r. Foto: ps
Körner, Wammetsberger, Knirsch, Sickinger, Kessler_v.l.n.r.
Foto: ps

Wetzlar (ps).  Parallel zu den Badischen Meisterschaften der Aktiven, U20 und U18 fanden in Wetzlar die Deutschen Meisterschaften der U23-Junioren statt.

Nach Vorlaufqualifikation am Samstag bezwang Christoph Kessler dort im Finale über 800 Meter den ehemaligen U20-Europameister Patrick Zwicker und holte in 1:50,11min bereits in seinem ersten Juniorenjahr hinter dem Berliner Dennis Krüger die Silbermedaille. Holger Körner, als Achter gerade noch ins Finale gerutscht, holt im selben Rennen mit 1:52,39min sensationell den vierten Platz!

Booking.com

Zuvor hatte Frederik Unewisse seiner Normenjagd (drei 5.000 Meter-Rennen in drei Wochen) bei schwülem Wetter Tribut zollen müssen, hatte aber einen großen Kampf gezeigt und am Ende den vierten Rang belegt.

Felix Wammetsberger hatte samstags in einem schlechten Vorlauf über 1.500 das Finale verpasst und anschließend beschlossen, sonntags doch die 3.000 Meter Hindernisstrecke in Angriff zu nehmen. In einem tollen Finish sicherte er sich hier sogar noch Platz 8 in 9:32,19min. Im selben Lauf stürzte Joshua Sickinger nach knapp zwei Kilometern, rappelte sich aber wieder auf und holte am Ende in 9:28,11min noch den 7. Platz!

Direkt vorher hatte bereits Lena Knirsch „den Vogel abgeschossen“. Völlig unerwartet holte sie bei den älteren Juniorinnen in ihrem ersten 3.000m Hindernisrennen sensationell Bronze und unterbot mit 10:49,19min die DM Norm für die Aktiven um mehr als 15 Sekunden! Eine tolle Technik am Wassergraben und ein sehr gleichmäßig gestalteter Rennverlauf bescherten ihr diese Glanzleistung, die zugleich neuen Kreisrekord in der U23- und Frauenklasse bedeutet.

In der abschließenden 3×1.000m Staffel ging U18-Topläufer Pascal Kleyer als Startläufer in Führung und wechselte auf Holger Körner mit kleinem Vorsprung. Dieser konnte in seinem dritten Rennen dieses Wochenendes nicht ganz mit den frischen Läufern der anderen Staffeln mithalten und wechselt schließlich als Vierter. Christoph Kessler, ebenfalls dreifach belastet, kämpfte aber den Drittplatzierten nieder und sicherte in der Gesamtzeit von 7:31,17min noch eine Bronzemedaille für die Staffel.

Aus der Gruppe um Udo Metzler konnten Kevin Nwaoha mit 6,94m und Anton Epp mit 6,92m bei wechselnden Winden im Weitsprung nicht ganz die Erwartungen erfüllen und verpassten am Ende den Sprung in den Endkampf.

U20-Athlet Yannick Hornung lief schnelle 22,21sec über die 200 Meter, verpasste damit die Endläufe aber ebenfalls knapp. Das gleiche Schicksal hatte am Samstag bereits die 4×100 Meter-Staffel mit Kevin, Yannick, Anton und unserem schnellen U18-Sprinter Luca Schmidt ereilt, die in 42,34sec zu neuer Saisonbestleistung gesprintet waren.