KSC verliert Testspiel in Lahr

KSC 003Lahr/Karlsruhe (ps). Im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung musste sich der Karlsruher SC am Samstagnachmittag dem SC Lahr mit 0:1 (0:1) geschlagen geben. Das Tor gegen den KSC erzielte Dimitri Holm in der 10. Minute.
Vor 1369 Zuschauern begann der KSC  mit einem 4-4-2-System. Während Neuzugang Jimmy Hoffer und Rouwen Hennings das Angriffsduo bildeten, kam der aus Wolfsburg in den Wildpark gewechselte Bjarne Thoelke in der Innenverteidigung neben Manuel Gulde zum Einsatz.

Zum ersten Mal vors gegnerische Tor kamen die Gäste in der 10. Minute, Keeper Dennis Fietzek konnte Thoelkes Kopfball jedoch entschärfen. Im Gegenzug konnte Holm das Leder gegen KSC-Torwart René Vollath zum 1:0 einschießen. Bei schwülwarmen Temperaturen präsentierten sich die Südbadener in der Folge als guter und agiler Gegner, während der KSC nur schwer ins Spiel fand.

Booking.com

Spannend wurde es vor beiden Toren erst wieder gegen Ende des ersten Durchgangs. Nach einer Ecke von der linken Seite verfehlte Dimitrij Nazarov mit seinem Schuss aus 20 Metern das Tor, wenige Minuten später scheiterte Gaétan Krebs aus kurzer Distanz an Fietzek (36./42.). Auch Hennigs fehlte bei zwei Versuchen in der 44. Minute das Glück vor dem Lahrer Tor. Auf der Gegenseite verfehlten zwei Schüsse der Hausherren das von Vollath gehütete KSC-Tor nur knapp.

Nach dem Seitenwechsel und dem geplanten Wechsel der gesamten Elf kam das Team von Markus Kauczinski schwungvoll aus der Kabine. Einen Treffer durch Neuzugang Vadim Manzon und Dominic Peitz verhinderten nur Fietzek und das Bein eines Lahrer Abwehrspielers. Fietzek rettete ebenso bei Ylli Sallahis Freistoß in der 62. Minute, kurz darauf verhinderte bei Jungbin Parks Schuss aus 16 Metern nur die Latte den Ausgleich (66.). Nachdem sich in der Schlussviertelstunde für beide Mannschaften keine weiteren Tormöglichkeiten mehr ergaben, blieb es letztlich beim knappen Erfolg des SC Lahr, so der KSC in einer Meldung auf seiner Website.

KSC: Vollath (46. Stritzel), Max (46.Kempe), Thoelke (46. Mauersberger), Gulde (46. Stoll), Valentini (46.Hoffmann/73. Fassnacht) – Nazarov (46. Sallahi), Krebs (46. Peitz), Meffert (46.Mehlem), Torres (46. Barry) – Hennings (46.Park ), Hoffer (46. Manzon)