Engineers gewinnen auch gegen Kornwestheim

Quelle: Torsten Dodillet
Quelle: Torsten Dodillet

Karlsruhe (ps). Die KIT SC Engineers sind ihrem großen Saisonziel, dem Aufstieg in die Oberliga Baden-Württemberg, einen weiteren Schritt näher gekommen. Bei abermals sehr sommerlichen Temperaturen gelang der Mannschaft am vergangenen Samstag gegen die Kornwestheim Cougars ein hart erkämpfter, aber umso mehr verdienter 47:27-Heimsieg.

Bereits im Hinspiel in Kornwestheim hatten die Cougars den Engineers große Probleme bereitet und das Spiel sehr lange auf der Kippe gehalten. Erst spät im Spiel war es der Erfolgs-Kombination dieser Saison, Quarterback Jonas Lohmann auf Wide Receiver Felix Batsch, zu verdanken gewesen, dass das Spiel mit 24:15 gewonnen wurde.

Booking.com

Als wollten sie allen beweisen, dass das Hinspiel nur ein Ausrutscher gewesen war, legten die Engineers offensiv mit zwei sehr konzentrierten Drives los, bei denen sie gut Pass- und Laufspielzüge abwechselten und auf diese Weise die Kornwestheimer Abwehrreihen früh vor Probleme stellten. Am Ende der ersten Angriffsserie war es wieder einmal ein Pass von Jonas Lohmann auf die rechte Seite der Cougars Endzone zu Felix Batsch, der so die ersten Punkte auf das Scoreboard brachte.

Dank eines schnell zurückeroberten Ballbesitzes durch die Defensive konnten die Engineers die Führung kurz darauf direkt ausbauen. Der wieder genesene Running Back Christopher Beetz ließ über die linke Seite alle Gegenspieler hinter sich und erhöhte den Spielstand wegen zweier verpasster Two-Point-Conversions auf 12:0.

Die Kornwestheimer ließen sich davon nicht beirren und sorgten auf dem nächsten Drive ihrer Offensive ihrerseits für die ersten Punkte. Nach einem langen Pass über die Mitte umkurvte der Cougars-Receiver zwei Defensive Backs der Engineers und hatte danach freie Bahn in die Endzone.

Die Engineers setzten diesen fast schon offenen Schlagabtausch direkt fort und antworteten ebenfalls mit einem Touchdown. Jonas Lohmann bediente seinen Tight End Niklas Gauly mustergültig über die Mitte, der sich von dort nicht mehr einholen ließ und den Ball in die Kornwestheimer Endzone trug.

Den Cougars gelang es vor der Halbzeit noch einmal den Spielstand zu verkürzen – und zwar mit dem exakt gleichen Spielzug wie bei ihrem ersten Touchdown. Wieder war es ein weiter Ball über die Mitte und wieder gelang es dem Kornwestheimer Receiver, seine Gegenspieler hinter sich zu lassen und so die Halbzeitführung der Engineers auf 19:13 zu reduzieren.

Nach der Pause gelang es dem Team von Headcoach Felix Bleimund dann erstmals, das Spiel richtig zu kontrollieren und in dieser Phase auch für eine komfortablere Führung zu sorgen. Nachdem Linebacker Falco Böllhoff einen abgefangenen Ball bis an die zwei Yard-Linie der Cougars zurückgetragen hatte, fand Felix Bleimund in seiner Funktion als Quarterback mit einem Pass über die Mitte Tight End Niklas Gauly in der Endzone und erhöhte so den Spielstand auf 26:13.

Auch auf dem nächsten Drive war die Offensive wieder erfolgreich, dieses Mal bediente Felix Bleimund Receiver Thomas Thorn mit einem weiten Pass über die linke Seite, den Thorn gerade so von der Grasnarbe kratzen und in die Endzone bugsieren konnte.

Die Defensive hatte zu diesem Zeitpunkt ihre stärkste Phase des Spiels und ließ das in der ersten Halbzeit so erfolgreiche Passspiel der Kornwestheimer kaum stattfinden. Defensive End Magnus Lindner war eine ständige Gefahr für den Cougars-Quarterback und sammelte im Verlauf des Spiels drei Quarterback-Sacks. Einer der unter dem immensen Druck geworfenen Pässe wurde von Defensive Back Maximilian Wolf abgefangen, der den Ball 30 Yards zurück in die Endzone trug und den Spielstand damit auf 40:13 erhöhte.

Kurz vor Ende des dritten Quarters fand Felix Bleimund dann noch einmal mit einem Pass über die linke Seite Felix Batsch, der den Ball in der Endzone fing und so seinen elften Touchdown in der laufenden Saison erzielte.

Im vierten Quarter ließ die Konzentration der Engineers dann stark nach, was dazu führte, dass Kornwestheim noch zweimal scoren konnte. Erst wurde eine Pass von Jonas Lohmann abgefangen und 90 Yards zu einem Touchdown zurückgetragen, bevor auf dem letzten Spielzug vor Abpfiff ein weiter Pass über die linke Seite glücklich in den Händen eines Cougars-Receivers landete, der so den Endstand auf 47:27 korrigierte.

Für die Cougars geht es am 25.7. mit einem Auswärtsspiel bei den Ludwigsburg Bulldogs weiter, die Engineers spielen am kommenden Samstag bei den Ostalb Highlanders.

Die KIT SC Engineers bedanken sich bei den Kornwestheim Cougars für das unterhaltsame und faire Spiel und wünschen ihnen für den Rest der Saison alles Gute!