DFB-Pokal: KSC muss nach Brandenburg

Berlin/Karlsruhe (mia). Fußballzweitligist Karlsruher SC wird in der ersten Runde des DFB-Pokal beim Oberligisten 1. FC Neubrandenburg antreten. „Sehr zufrieden mit dem Los“, zeigte sich KSC-Sportdirektor Jens Todt nach der Ziehung. Die Partien der ersten Runde im DFB-Pokal wurden im Rahmen des ARD-WM-Clubs von U21-Nationaltrainer Horst Hrubesch und Fernanda Brandao gezogen.

Der KSC erhält, wie jeder Teilnehmer, für die erste Hauptrunden 110.000 Euro an TV- und Vermarktungserlösen, hinzu kommen Einnahmen aus dem Ticketing. Der letzte von insgesamt 64 Teilnehmern wird im Berliner Landespokalfinale zwischen dem FC Viktoria 1889 und dem SV Tasmania ermittelt. Die erste Runde wird vom 15. bis 18. August 2014 ausgespielt.

Booking.com