KSC-Verteidiger Stoll erwartet ein „kampfbetontes Spiel“ in Fürth

KSC 009Karlsruhe (mia). „Gaetan ist gesetzt“, erklärte KSC-Coach Markus Kauczinski nach dem Abschlusstraining des Karlsruher SC. Vor dem Zweitliga-Start am morgigen Samstag um 13 Uhr in Fürth steht aber auch ein altbekannter KSC-Profi „endlich“ wieder in der Startelf. Martin Stoll, der in der vergangenen Saison auf lediglich drei Einsätze beim KSC kam, wird gegen die Spvgg Greuther Fürth in der Startelf stehen.

„Es liegt eine Weile zurück, dass ich eine Saison begonnen habe, aber das kann ich hinter mir lassen. Es zählt der morgige Tag und ich versuche mein Bestes zu geben. Dann hoffe ich, dass wir erfolgreich sind.“

Booking.com

 

Stoll erwartet ein kampfbetontes Spiel. „Jede Mannschaft will so gut wie möglich in die Runde starten. Da müssen wir alles in die Waagschale werfen“, so Stoll. Der KSC sei gut gerüstet und habe in der Vorbereitung „wirklich gut gearbeitet“. „Die Jungs sind fit und ich fühle mich auch ganz gut und freue mich drauf.“

Fürth war in der Vergangenheit „immer eine spielerisch starke Mannschaft, haben gut kombiniert und waren nach vorne gefährlich“. Der KSC werde sie nicht unterschätzen und konzentriert in der Defensive spielen.

[adrotate banner=“27″]

Nach vorne haben wir immer eine Möglichkeit ein Tor zu machen. Die Tor-Möglichkeiten mit der Doppelspitze werden, denke ich, steigen. Ich hoffe wir schlagen Kapital daraus.“

 

KSC-Kader gegen Fürth: Orlishausen, Meffert, Gordon, Nazarov, Gulde, Stoll, Torres, Thoelke, Mehlem, Peitz, Max, Hennings, Vollath, Hoffer, Krebs, Sallahi, Kempe, Barry.